Motorworld Manufaktur Berlin on Tour: Vintage Race Days 2018

Die Vintage Race Days in Rastede bei Oldenburg: die Motorworld Manufaktur Berlin war dabei

Gelegentlich sollte man die Großstadt verlassen und aufs Land fahren. Haben wir gemacht. Und sind am frühen Sonntagmorgen nach Rastede bei Oldenburg aufgebrochen. Dort versprachen die 6. Vintage Race Days „Rennsport für Genießer“. Also für uns.

Vintage & Vorkrieg – aber quicklebendig

Und bei schönstem Frühlingswetter war bereits die zeitige und lange Anreise ein erster Teil des Genusses. Und am Ziel entpuppte sich der Schlosspark von Rastede mit der 1.000 Meter langen Grasbahn tatsächlich als Idyll und Kleinod des historischen Motorsports. Rund 60 seltene Rennwagen vom Alfa Romeo 8C Mille Miglia Spider über diverse Alvis, Bentley, MG und Riley bis zu Bugatti T5, Mercedes SS Rennsport und LaFrance gaben sich die Ehre. Eine bunte Mischung. Und eine Mischung, die auch ständig „aufgemischt“ wurde: zu immer neuen Gleichmäßigkeitsprüfungen, Staffelläufen, Viertelmeilen- und sogar Nachrennen brachen die Vintage-Enthusiasten mit Donnern und Getöse auf. Über die Grasnarbe auf die Zielgerade und mit richtig Dampf an der langen Holztribüne am alten Richterturm vorbei.

Vintage Race Days: empfehlenswert!

Unser Fazit: Altes Blech in Hochform – tolle Stimmung, schickes Ambiente und viel Passion bescherten uns ein wunderbar entspanntes Wochenende. Der Besuch hat sich gelohnt. Unsere Bilder teilen wir gerne – hier in einer kleinen Galerie:

Wenn Sie mehr wissen wollen:

Finden Sie hier weitere Informationen zur Veranstaltung in Rastede!

Monet oder Motorworld?

Monet malte den Garten in Giverny - die Motorworld Manufaktur Berlin vergleicht die Brücken

Giverny oder Berlin? Wir wollen hier nicht als Kunstbanausen auftreten, doch irgendwie erinnert uns dies Motiv der denkmalgeschützten Inselbrücke zum Areal der Motorworld Manufaktur Berlin an die weltberühmte Szenerie der japanischen Brücke über den Seerosenteich im Garten von Giverny. Gemalt etwa 1899 vom französischen Meister-Impressionisten Claude Monet.

Anmutung und Farben ähneln einander.

Sogar die Seerosenblätter stimmen. Dicht an dicht bedecken Sie das grünlich schimmernde Wasser. Ist das nicht identisch? Nein, unser Foto entstand auf dem Gelände der Motorworld Manufaktur Berlin ganz ungeplant an einem Spätsommertag im Jahr 2017. Wir haben von Osten aus fotografiert. Claude Monet malte die eigens für ihn gebaute japanische Brücke in seinem Seerosengarten in Giverny von Westen aus. Seine Brücke ist geschwungen, unsere gerade. Und doch ist es ein Thema: der Brückenschlag über Wasser, mit unzähligen Seerosen darunter. Eingerahmt von grünem Laub.

Die Konstrukteure der gut zwanzig Meter langen einspurigen Brücke dürften sich dennoch kaum vom französischen Impressionisten Claude Monet inspiriert haben lassen. Ihnen ging es vielmehr darum, eine Querung über den sogenannten „westlichen Anzugsgraben“ zu schlagen. Mit einer Brücke, die durchaus imstande war, beladene Fuhrwerke und Fahrzeuge zu tragen. Daher kam auch keine geschwungene Form, sondern nur eine gerade Fachwerkbrücke mit ebener Durchfahrt in Betracht. Entsprechend stabil mussten die seitlichen Stützkorsette des Überbaus ausgeführt werden. Auch kommt unsere Brücke ohne Mittelunterstützung aus. Das bedeutet, dass die Lasten auf der Fahrbahn vom Überbaue, dem Fachwerk an den Unterbau und von dort direkt in die Widerlager am Erddamm geleitet werden.

Die historische Brücke als Zufahrt zur Motorworld Manufaktur Berlin ist sehenswert
Motorworld Manufaktur Berlin:  Zufahrt über die historische Brücke

Dass dieser Brückenschlag vor über 100 Jahren ausgesprochen kunstvoll gelang, freut uns heute umso mehr. Auch weil die eiserne Konstruktion mit ihrer Ästhetik ein authentischer Zeitzeuge und nicht zuletzt wunderbares Entree zu dem Gelände der zukünftigen Motorworld Manufaktur Berlin ist.

„Neuer Brückenschlag“

Die Jahrzehnte sind an dem Bauwerk natürlich nicht spurlos vorübergegangen: obwohl die Brücke aus der guten alten Zeit solider wirkt, als manch moderne Brückenquerung aus Beton, trägt sie trotz der bereits erfolgten Sanierung nur 16 Tonnen – dementsprechend arbeiten wir mit Hochdruck an anderen Überfahrten, so dass während der Bauphase auch schwere Lkw auf das Inselareal gelangen. Damit wird es uns gelingen, die historisch wertvolle Brücke zu erhalten.

Sollten Sie also später einmal die Motorworld Manufaktur Berlin besuchen, werden Sie unweigerlich über diese Brücke kommen. Und wenn Sie dann über das Inselareal unserer Motorworld schlendern und ganz plötzlich an Claude Monet und seinen Garten in Giverny denken, dann wissen Sie warum.

21. April 2018: Hurricanes in der Manufaktur

Kultur. Live. Mit Sir Waldo Weathers in der Motorworld Manufaktur Berlin

Nach dem grandiosen Eröffnungskonzert von Sir Waldo Weathers und seiner James Brown Show, das am 3. März in der Alten Schmiedehalle stattfand, geht es nun mit den Hurricanes in die nächste Runde!

Sir Waldo Weathers mit seiner Band in der Motorworld Manufaktur Metzingen
Sir Waldo Weathers in der Motorworld Manufaktur Metzingen

Rock’n Roll seit Jahrzehnten

Viele Künstler und auch das aktuelle Musikbusiness sind durch die Musik, die zu Beginn der 50er Jahre in Memphis ihren Anfang nahm, geprägt. Seit über 30 Jahren bringen die „Hurricanes“ nun auch schon diese Musik mit 100-prozentiger Leidenschaft auf die Bühne.

Die Hurricanes bringen die Motorworld Manufaktur Metzingen zum Kochen

Dementsprechend freuen wir uns, die „Alten Herren“ in unserer „Alten Schmiedehalle“ empfangen zu dürfen – freuen Sie sich auf  pure Musikunterhaltung in der einzigartigen Atmosphäre der Motorworld Manufaktur Metzingen. Dabei sein werden: Hits der 50er, 60er, 70er Jahre;  diverse Rock,n Roll und Merseybeat Songs, sowie Flowerpower, 70er, Surfmusic und einige gefühlvolle Balladen.

Echter Sound und mehrstimmiger Gesang

Motorworld Manufaktur Metzingen Konzert die Huricanes
Starke Bühnenshow – die Hurricanes

Es wird mit Recht behauptet, dass sie eine der coolsten Oldie-Bands im Südwesten sind. Wer die „alten Herren“ schon live gesehen hat, versteht, warum man sagt „Rock’n Roll hält jung“. Mit vielen Stars aus dieser Zeit wie die Tremeloes, Smokie, Mamas & Papas, Scott McKenzie, Lords, Searchers – um nur einige zu nennen – standen die Hurricanes gemeinsam auf der Bühne. Diese Erfahrung kann man ihnen praktisch von den Lippen ablesen, oder – besser hören!

Der Beginn des Konzertes ist  um 20:00 Uhr – Einlass ab 19:00 Uhr.
Karten bekommen Sie im Kartenvorverkauf oder gleich HIER.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von

Sabine Schreiber Fotografie
Hurricanes – Oldieband