Baubeginn an der Alten Härterei: die Berliner Manufaktur-Neuigkeit zum 1. Mai

Auf dieses Datum haben wir gewartet. Denn getreu dem Motto, dass der „Mai alles neu macht“, haben wir diesen Tag als offiziellen (Auf-) Baubeginn an der Alten Härterei auf unserem Inselareal gewählt. Das Entkernen der historischen Sheddachhalle ist nun endlich abgeschlossen und wir gehen zum „erbaulichen“ Teil über.

Gut bedacht – die halbe Miete

Und da dieser Baustart nun nicht vollkommen unangemeldet über uns hereinbrach, konnten wir sogar unser Technik-Team – leider ohne die vielbeschäftigten Architekten – zu einem kleinen Gruppenfoto vor die Härterei bitten. „Ab jetzt wird aufgebaut“, stellt Alexander Gregor, Projektleiter der Motorworld Manufaktur Berlin (re.) anlässlich dieser Zusammenkunft fest. „In den kommenden Monaten werden wir aus der Alten Härterei der ehemaligen Auto-Union Werke Berlin das Aushängeschild unserer Manufaktur-Insel machen.“

Für diese Perspektive war jedoch eine immense Vorarbeit nötig. Denn das abgängige Dach der Alten Härterei mit seinen typischen, baustatisch aber aufwändigen Sheddach-Reitern, hatte nicht nur einen, sondern unzählige Schäden. Wasser lief praktisch überall in die alte Fertigungshalle. Da macht es nun wirklich keinen Unterschied, dass es jetzt ganz fort ist. Im Gegenteil: der Neuaufbau sollte nun ohne Zwischenfälle möglich sein. Planer wie Handwerker haben dafür in den vergangenen Wochen ganze Arbeit geleistet.

Unzählige Detailplanungen vor Baubeginn

Christian Gurbicz, technischer Leiter des Manufaktur-Projektes Berlin (li.) beschreibt die anstehenden konkreten Schritte: „Derzeit sanieren wir die rund 100 Jahre alte Tragstruktur aus massiven Eisenträgern. Wie bei einer Fahrzeugrestauration ist hier Sorgfalt gefragt. Die Neueindeckung des weitläufigen Sheddaches haben wir bereits beauftragt. Unzählige Detailplanungen und Abstimmungen mit den Denkmalbehörden gingen dieser Vergabe voraus. Schließlich wollte bei der besonderen Dachstruktur alles gut bedacht sein – sprichwörtlich. Mit unserem Architektenteam AO Architekten & Organisation um Stephan Vieweger kamen wir dabei allerdings erfreulich zügig voran.“ Auch Micha Hagel (Mitte), der das Projekt aus dem Motorworld Hauptquartier in Schemmerhofen leitet, ist zuversichtlich: „Wenn jetzt noch das Wetter mitspielt, haben wir hier in der Alten Härteres bereits im Sommer ein neues Dach über dem Kopf.“

In diesem Sinne hoffen wir auf einen sonnigen Mai, der seinem Ruf im besten Sinne alle Ehre macht und den gewünschten Sommer einleitet. Sie wollen noch einmal einen Blick auf die Alte Härterei im Urzustand werfen? Dann folgen Sie diesem LINK.

Interesse an Räumen im 1. OG der alten Härterei? Melden Sie sich jetzt mit Ihrer Idee und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Besichtigungstermin.