Dienstwagenverkauf: James Bonds Aston Martin DB5 unter dem Hammer

Der Aston Martin DB 5 aus dem Film Goldeneye

Man kennt das von den lokalen Autohäusern: Flottenwechsel, alles muss raus. Schnäppchen-Alarm! Das britische Auktionshaus Bonhams macht es jetzt ähnlich und will im Juli den ehemaligen Dienstwagen von James Bond verkaufen: jenen Aston Martin DB5 aus dem 1995er Streifen „Goldeneye“. Allerdings zum Höchstgebot.

Schätzungen liegen bei 1,2 Millionen Pfund

Schauplatz des Geschehens soll das diesjährige Goodwood Festival of Speed sein. Am 13. Juli wird der Aston Martin DB5 in der aparten Farbe „Silver Birch“ aufgerufen. Die Experten taxierten ihn im Vorfeld der Auktion auf 1,2 Millionen Britische Pfund. Nicht übel für einen „Gebrauchtwagen“. Okay, es handelt sich ja auch um das Dienstfahrzeug des britischen Geheimagenten James Bond. Allerdings nicht alias Sean Connery, sondern Pierce Brosnan. Der steuerte das Fahrzeug im Jahr 1995 anlässlich der Dreharbeiten zu „Goldeneye“. Dabei kamen zwar drei DB5 zum Einsatz – doch der besagte DB5/1885/R soll die Hauptrolle gespielt haben. Sollten Sie sich noch für die Auktion registrieren wollen – nur keine Scheu und immer hier entlang: Bonhams
Die Entwicklung zur Sportwagenikone fand bereits 1964 statt, als James Bond einen solchen Wagen zum Straßenduell in den Alpen im legendären Film „Goldfinger“ nutzte.

Pierce Brosnan im Aston Martin DB 5 - Motorworld Manufaktur Berlin

Dieser DB5 wurde übrigens bereits im Jahr 2010 versteigert – für sagenhafte 4,1 Millionen US-Dollar. Doch auch der aktuelle Noch-Eigentümer dürfte eine gute Rendite machen: er erwarb den Brosnan Aston im Jahr 2001 für „gerade einmal“ 157.750 Pfund. Wenn alles richtig rund läuft und die Bieter in Stimmung sind, gelingt vielleicht sogar die Verzehnfachung des Preises. Soviel schaffen Autohäuser bei ihrem Flottenwechsel mit nur einem Fahrzeug eher selten.

Sean Connery am Aston Martin DB 5 - Motorworld Manufaktur Berlin

Sollten Sie auch wertvolle Automobile besitzen oder davon träumen, schauen Sie sich bei uns in der Motorworld um. In Berlin und Metzingen arbeiten wir derzeit emsig daran, Auto-Enthusiasten und ihren Träumen mit unseren Motorworld Manufakturen ein angenehmes wie sicheres Umfeld für ihre Passion zu bieten – in Köln sind wir schon einen Schritt weiter und freuen uns auf die Eröffnung am 16. Juni.

Bildquelle: Alamy/Bonhams

Auto Bild Klassik: Baubeginn in Berlin

Die Auto Bild Klassik berichtet kurz über den Baubeginn an der Alten Härterei in Berlin

Wir wissen: die Auto Bild Klassik lesen viele ganz genau. Mit der jüngsten Ausgabe ist der Baubeginn an der Alten Härterei in unserer Motorworld Manufaktur also kein Geheimnis mehr. Uns soll das Recht sein ..

„Große Pläne an der Havel“

Mehr noch: wir haben uns über den tollen Artikel in Ausgabe 6/2018 riesig gefreut. Daher sagen wir herzlich „Danke“ an Thomas Wirth für die schöne Berichterstattung, die in wenigen Sätzen auf den Punkt kommt.
Und ja: TV-Moderatorin Lina van de Mars ist tatsächlich mit einer Werkstatt bei uns eingezogen. Demnächst berichten wir mehr…

Hier geht es zur Aktuellen Ausgabe der Auto Bild Klassik.

Bild des Tages: hier fugt sich was zusammen!

Fugenarbeiten an der Motorworld Manufaktur Berlin

Was macht eigentlich Haus 607? Auf diese oft gestellte Frage haben wir heute eine Antwort. Es macht sich schön! Unser Fugentrupp ist fleißig dabei die Fassade zu schließen und man kann jetzt auch wieder die klare und solide Struktur unserer historischen Gebäude erkennen.

Ein Empfangsgebäude wie es sich gehört

Übrigens: Haus 607 steht noch auf dem „Spandauer Festland“ unseres Manufaktur Geländes. Und endlich zeigt das Empfangsgebäude wieder seine originale Backsteinfassade. Gereinigt, vervollständigt und bald auch komplett verfugt. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie Interesse an einer unserer kernsanierten hochwertigen Manufaktur- oder Werkstattflächen haben:

Kontakt Motorworld Manufaktur Berlin

Bildergalerie: Oldtimer erkunden die Motorworld Manufaktur Insel

Die 13. AvD Rund um Berlin Classic in der Motorworld Manufaktur Berlin 2018

Kurs Spandau! Bei der 13. AvD Rund um Berlin-Classic zählte Oldtimer Insel-Hopping zum Programm. Denn die Teilnehmer der Rallye erkundeten unser Manufaktur Areal und stellten sich einer kniffligen Sonderprüfung.

Wegbereiter und Einpark-Contest

Für den Insel-Rundkurs hatten wir zuvor einen neuen Weg über die Insel geebnet. Doch nur beschaulich über das Eiland tuckern, wäre natürlich zu langweilig. Daher wartete unter schattigen Bäumen eine Sonderprüfung für Rangier-Profis: Einparken an der Uferkante lautete die Ansage. Aber bitte ohne das Fahrzeug dabei zu versenken! Zwei Pfähle markierten die Idealposition. Wer am dichtesten parkte, erhielt die wenigstens Strafpunkte. „Jeder Zentimeter Abstand ein Strafpunkt“ so lautete die einfache Regel. Und an die hielten sich alle – mehr oder weniger. Immerhin: Ausfälle gab es keine. Unfreiwillige Fahrzeugwäschen glücklicherweise auch nicht. Alle kamen durch und konnten bei der Abfahrt noch einen kurzen Blick auf die Alte Härterei werfen, die jetzt wieder aus ihrem Jahrzehnte dauernden Dornröschenschlaf erwacht.

Unsere Fotogalerie zeigt das bunte Teilnehmerfeld der gelungenen 13. AvD Rund um Berlin-Classics.

Ein Blick in die Zukunft: Wer bald zu uns auf die Insel kommt, wird seinen Klassiker ganz stressfrei – und ohne Strafpunkte – auf dem entstehenden Marktplatz abstellen und auf der Fläche der diesjährigen Sonderprüfung ein kühles Getränk genießen können. Denn hier am Ufer planen wir unseren Biergarten. Also klicken Sie hier direkt weiter zur Ergebnisliste..

Zum Wohl!

Liebe Teilnehmer! Gerne können Sie sich das Bild Ihres Klassikers herunterladen. Einfach anklicken und dann „Bild speichern unter…“ eingeben. Viel Spaß damit!

Lesetipp: Classic Trader, Ausgabe 3-2018

Wenn wir heute einmal nicht unseren eigenen Motorworld Bulletin, sondern das aktuelle Classic Trader Magazin zur Lektüre empfehlen, hat das einen Grund: die fantastische Fahrzeugauswahl zum Saisonstart ..

Gelungene Kombi: Classic Trader Magazin in Print und Digital

2.100 attraktive Fahrzeug-Offerten hat das Classic Trader Team in die aktuelle Ausgabe von Heftnummer 3-2018 gepackt. Sorgsam ausgewählt und wohlsortiert nach Herstellern in alphabetischer Reihenfolge ist das ein sehr gelungenes Kompendium zum Saisonstart. Und das Durchblättern ein Genuss. Hilfreich: bei näherem Interesse ist die Online-Detailrecherche über die CT-Webseite ein Kinderspiel. Zahlreiche Bilder und Beschreibungen grenzen das begehrte Suchobjekt aussagekräftig ein. Gewiss, andere Oldtimer-Publikationen haben die intelligente Verbindung von Print und Online auch längst entdeckt. Classic Trader aber hat in kurzer Zeit eine überzeugende Kombi auf die Beine oder besser, die Räder, gestellt. Uns gefällt´s! Nur am Rande sei noch erwähnt: dass wir das aktuelle Editorial haben beisteuern dürfen, war uns ebenso ein Vergnügen! Nun lesen Sie am besten selbst. Viel Spaß!

Editorial zum Classic Trader Magazin 03/2018

Hier geht es zur Webseite: www.classic-trader.com

Achtung, Berlin! Jetzt geht´s wieder rund!

Start zur 13. Rund um Berlin Classic

Motorworld Manufaktur Berlin on Tour: bei der 13. AvD Rund um Berlin-Classic sind wir wieder dabei. Diesmal starten wir in einem Porsche 944 Turbo und vertreten damit die Youngtimer-Fraktion. Am 4. Mai ist es soweit…

Vom 4. bis 6. Mai auf Berliner und Märkischen Straßen

„Same procedure as last year?“ Mal schauen! Karten und Stoppuhren liegen jedenfalls bereit, denn wir gehen erneut bei der AvD Rund um Berlin-Classic Oldtimer-Rallye auf die Strecke, die in 2018 bereits zum 13. Mal ausgetragen wird. Chapeau! Geplant ist der Start am 4. Mai 2018 von der Paul-Löbe-Allee nahe dem Reichstag. 60 Fahrzeuge schwärmen dann über Spandau in die Brandenburger Osthavelniederung aus. Weitere Stationen: die Havelseen, das Landgut Stober und die Orte Nauen, Rathenow und Sacrow.

Vielleicht ist sogar eine Inselüberfahrt dabei?

Wer weiß. Wir lassen uns überraschen und empfehlen allen Schaulustigen schnell noch die Webseite der AvD Rund um Berlin-Classics für Durchfahrtpunkte und Zeiten: http://www.rundumberlin-classic.de/index.html

Die 13. AvD Rund um Berlin - am 04. - 06. Mai in und rund um Berlin

Baubeginn an der Alten Härterei: die Berliner Manufaktur-Neuigkeit zum 1. Mai

Die Alte Härterei in der Motorworld Manufaktur Berlin nimmt Form an Baubeginn in Berlin

Auf dieses Datum haben wir gewartet. Denn getreu dem Motto, dass der „Mai alles neu macht“, haben wir diesen Tag als offiziellen (Auf-) Baubeginn an der Alten Härterei auf unserem Inselareal gewählt. Das Entkernen der historischen Sheddachhalle ist nun endlich abgeschlossen und wir gehen zum „erbaulichen“ Teil über.

Gut bedacht – die halbe Miete

Und da dieser Baustart nun nicht vollkommen unangemeldet über uns hereinbrach, konnten wir sogar unser Technik-Team – leider ohne die vielbeschäftigten Architekten – zu einem kleinen Gruppenfoto vor die Härterei bitten. „Ab jetzt wird aufgebaut“, stellt Alexander Gregor, Projektleiter der Motorworld Manufaktur Berlin (re.) anlässlich dieser Zusammenkunft fest. „In den kommenden Monaten werden wir aus der Alten Härterei der ehemaligen Auto-Union Werke Berlin das Aushängeschild unserer Manufaktur-Insel machen.“

Für diese Perspektive war jedoch eine immense Vorarbeit nötig. Denn das abgängige Dach der Alten Härterei mit seinen typischen, baustatisch aber aufwändigen Sheddach-Reitern, hatte nicht nur einen, sondern unzählige Schäden. Wasser lief praktisch überall in die alte Fertigungshalle. Da macht es nun wirklich keinen Unterschied, dass es jetzt ganz fort ist. Im Gegenteil: der Neuaufbau sollte nun ohne Zwischenfälle möglich sein. Planer wie Handwerker haben dafür in den vergangenen Wochen ganze Arbeit geleistet.

Unzählige Detailplanungen vor Baubeginn

Christian Gurbicz, technischer Leiter des Manufaktur-Projektes Berlin (li.) beschreibt die anstehenden konkreten Schritte: „Derzeit sanieren wir die rund 100 Jahre alte Tragstruktur aus massiven Eisenträgern. Wie bei einer Fahrzeugrestauration ist hier Sorgfalt gefragt. Die Neueindeckung des weitläufigen Sheddaches haben wir bereits beauftragt. Unzählige Detailplanungen und Abstimmungen mit den Denkmalbehörden gingen dieser Vergabe voraus. Schließlich wollte bei der besonderen Dachstruktur alles gut bedacht sein – sprichwörtlich. Mit unserem Architektenteam AO Architekten & Organisation um Stephan Vieweger kamen wir dabei allerdings erfreulich zügig voran.“ Auch Micha Hagel (Mitte), der das Projekt aus dem Motorworld Hauptquartier in Schemmerhofen leitet, ist zuversichtlich: „Wenn jetzt noch das Wetter mitspielt, haben wir hier in der Alten Härteres bereits im Sommer ein neues Dach über dem Kopf.“

In diesem Sinne hoffen wir auf einen sonnigen Mai, der seinem Ruf im besten Sinne alle Ehre macht und den gewünschten Sommer einleitet. Sie wollen noch einmal einen Blick auf die Alte Härterei im Urzustand werfen? Dann folgen Sie diesem LINK.

Interesse an Räumen im 1. OG der alten Härterei? Melden Sie sich jetzt mit Ihrer Idee und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Besichtigungstermin.

Motorworld Manufaktur Berlin on Tour: Vintage Race Days 2018

Die Vintage Race Days in Rastede bei Oldenburg: die Motorworld Manufaktur Berlin war dabei

Gelegentlich sollte man die Großstadt verlassen und aufs Land fahren. Haben wir gemacht. Und sind am frühen Sonntagmorgen nach Rastede bei Oldenburg aufgebrochen. Dort versprachen die 6. Vintage Race Days „Rennsport für Genießer“. Also für uns.

Vintage & Vorkrieg – aber quicklebendig

Und bei schönstem Frühlingswetter war bereits die zeitige und lange Anreise ein erster Teil des Genusses. Und am Ziel entpuppte sich der Schlosspark von Rastede mit der 1.000 Meter langen Grasbahn tatsächlich als Idyll und Kleinod des historischen Motorsports. Rund 60 seltene Rennwagen vom Alfa Romeo 8C Mille Miglia Spider über diverse Alvis, Bentley, MG und Riley bis zu Bugatti T5, Mercedes SS Rennsport und LaFrance gaben sich die Ehre. Eine bunte Mischung. Und eine Mischung, die auch ständig „aufgemischt“ wurde: zu immer neuen Gleichmäßigkeitsprüfungen, Staffelläufen, Viertelmeilen- und sogar Nachrennen brachen die Vintage-Enthusiasten mit Donnern und Getöse auf. Über die Grasnarbe auf die Zielgerade und mit richtig Dampf an der langen Holztribüne am alten Richterturm vorbei.

Vintage Race Days: empfehlenswert!

Unser Fazit: Altes Blech in Hochform – tolle Stimmung, schickes Ambiente und viel Passion bescherten uns ein wunderbar entspanntes Wochenende. Der Besuch hat sich gelohnt. Unsere Bilder teilen wir gerne – hier in einer kleinen Galerie:

Wenn Sie mehr wissen wollen:

Finden Sie hier weitere Informationen zur Veranstaltung in Rastede!

Monet oder Motorworld?

Monet malte den Garten in Giverny - die Motorworld Manufaktur Berlin vergleicht die Brücken

Giverny oder Berlin? Wir wollen hier nicht als Kunstbanausen auftreten, doch irgendwie erinnert uns dies Motiv der denkmalgeschützten Inselbrücke zum Areal der Motorworld Manufaktur Berlin an die weltberühmte Szenerie der japanischen Brücke über den Seerosenteich im Garten von Giverny. Gemalt etwa 1899 vom französischen Meister-Impressionisten Claude Monet.

Anmutung und Farben ähneln einander.

Sogar die Seerosenblätter stimmen. Dicht an dicht bedecken Sie das grünlich schimmernde Wasser. Ist das nicht identisch? Nein, unser Foto entstand auf dem Gelände der Motorworld Manufaktur Berlin ganz ungeplant an einem Spätsommertag im Jahr 2017. Wir haben von Osten aus fotografiert. Claude Monet malte die eigens für ihn gebaute japanische Brücke in seinem Seerosengarten in Giverny von Westen aus. Seine Brücke ist geschwungen, unsere gerade. Und doch ist es ein Thema: der Brückenschlag über Wasser, mit unzähligen Seerosen darunter. Eingerahmt von grünem Laub.

Die Konstrukteure der gut zwanzig Meter langen einspurigen Brücke dürften sich dennoch kaum vom französischen Impressionisten Claude Monet inspiriert haben lassen. Ihnen ging es vielmehr darum, eine Querung über den sogenannten „westlichen Anzugsgraben“ zu schlagen. Mit einer Brücke, die durchaus imstande war, beladene Fuhrwerke und Fahrzeuge zu tragen. Daher kam auch keine geschwungene Form, sondern nur eine gerade Fachwerkbrücke mit ebener Durchfahrt in Betracht. Entsprechend stabil mussten die seitlichen Stützkorsette des Überbaus ausgeführt werden. Auch kommt unsere Brücke ohne Mittelunterstützung aus. Das bedeutet, dass die Lasten auf der Fahrbahn vom Überbaue, dem Fachwerk an den Unterbau und von dort direkt in die Widerlager am Erddamm geleitet werden.

Die historische Brücke als Zufahrt zur Motorworld Manufaktur Berlin ist sehenswert
Motorworld Manufaktur Berlin:  Zufahrt über die historische Brücke

Dass dieser Brückenschlag vor über 100 Jahren ausgesprochen kunstvoll gelang, freut uns heute umso mehr. Auch weil die eiserne Konstruktion mit ihrer Ästhetik ein authentischer Zeitzeuge und nicht zuletzt wunderbares Entree zu dem Gelände der zukünftigen Motorworld Manufaktur Berlin ist.

„Neuer Brückenschlag“

Die Jahrzehnte sind an dem Bauwerk natürlich nicht spurlos vorübergegangen: obwohl die Brücke aus der guten alten Zeit solider wirkt, als manch moderne Brückenquerung aus Beton, trägt sie trotz der bereits erfolgten Sanierung nur 16 Tonnen – dementsprechend arbeiten wir mit Hochdruck an anderen Überfahrten, so dass während der Bauphase auch schwere Lkw auf das Inselareal gelangen. Damit wird es uns gelingen, die historisch wertvolle Brücke zu erhalten.

Sollten Sie also später einmal die Motorworld Manufaktur Berlin besuchen, werden Sie unweigerlich über diese Brücke kommen. Und wenn Sie dann über das Inselareal unserer Motorworld schlendern und ganz plötzlich an Claude Monet und seinen Garten in Giverny denken, dann wissen Sie warum.

21. April 2018: Hurricanes in der Manufaktur

Kultur. Live. Mit Sir Waldo Weathers in der Motorworld Manufaktur Berlin

Nach dem grandiosen Eröffnungskonzert von Sir Waldo Weathers und seiner James Brown Show, das am 3. März in der Alten Schmiedehalle stattfand, geht es nun mit den Hurricanes in die nächste Runde!

Sir Waldo Weathers mit seiner Band in der Motorworld Manufaktur Metzingen
Sir Waldo Weathers in der Motorworld Manufaktur Metzingen

Rock’n Roll seit Jahrzehnten

Viele Künstler und auch das aktuelle Musikbusiness sind durch die Musik, die zu Beginn der 50er Jahre in Memphis ihren Anfang nahm, geprägt. Seit über 30 Jahren bringen die „Hurricanes“ nun auch schon diese Musik mit 100-prozentiger Leidenschaft auf die Bühne.

Die Hurricanes bringen die Motorworld Manufaktur Metzingen zum Kochen

Dementsprechend freuen wir uns, die „Alten Herren“ in unserer „Alten Schmiedehalle“ empfangen zu dürfen – freuen Sie sich auf  pure Musikunterhaltung in der einzigartigen Atmosphäre der Motorworld Manufaktur Metzingen. Dabei sein werden: Hits der 50er, 60er, 70er Jahre;  diverse Rock,n Roll und Merseybeat Songs, sowie Flowerpower, 70er, Surfmusic und einige gefühlvolle Balladen.

Echter Sound und mehrstimmiger Gesang

Motorworld Manufaktur Metzingen Konzert die Huricanes
Starke Bühnenshow – die Hurricanes

Es wird mit Recht behauptet, dass sie eine der coolsten Oldie-Bands im Südwesten sind. Wer die „alten Herren“ schon live gesehen hat, versteht, warum man sagt „Rock’n Roll hält jung“. Mit vielen Stars aus dieser Zeit wie die Tremeloes, Smokie, Mamas & Papas, Scott McKenzie, Lords, Searchers – um nur einige zu nennen – standen die Hurricanes gemeinsam auf der Bühne. Diese Erfahrung kann man ihnen praktisch von den Lippen ablesen, oder – besser hören!

Der Beginn des Konzertes ist  um 20:00 Uhr – Einlass ab 19:00 Uhr.
Karten bekommen Sie im Kartenvorverkauf oder gleich HIER.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von

Sabine Schreiber Fotografie
Hurricanes – Oldieband