Termine, Termine – Veranstaltungen rund um Berlin

Rallye, Show, Messe? Diese Saison bietet fuer Oldtimerfreunde alles – in und rund um Berlin. Wir haben für Sie die Termine 2016 aufgelistet…

Ihr Ziel liegt vor Ihnen!

Nichts gegen die Mille Miglia und Goodwood. Doch auch bei uns in Berlin gibt es schöne und spannende Oldtimer-Termine. Hier unsere aktuelle Auswahl für Ihre Oldtimer-Saison in Berlin und Umland:

30. April bis 1. Mai 2016 – ADAC/VBA-Classic-Rallye
Ein Klassiker zum Auftakt: bereits zum 15. Mal startet die ADAC/VBA-Classic-Rallye für Oldtimer und Youngtimer. Die Route führt durch den Flaeming und den Naturpark Nutze-Nieplitz bis nach Wittenberg. Teilnehmen werden Fahrzeuge bis 1996. Damit ist eine bunte Auswahl unterschiedlichster Fahrzeugtypen garantiert.
www.vba-automobiletradition.de

6. und 7. Mai 2016 – 11. AvD Rund um Berlin-Classic
Der Titel dieser Rallye ist Programm. Los geht es für rund 60 Fahrzeuge von 1928 bis 1984 mitten im Zentrum von Berlin. Die Route führt nach Zeuthen und hier wartet eine Gleichgemässigkeitsprüfung auf die Teilnehmer. Nach kleinen Exkursionen im Brandenburgischen führt die Runde über Zeuthen zurueck nach Berlin ins Ziel am Total-Hochhaus und dann in einem Corso zur Classic Remise. Wir werden übrigens mit unserem Auto Union 1000 Universal dabei sein – vielleicht sieht man sich ja…
www.rundumberlin-classic.de

7. und 8. Mai 2016 – Oldtimertage Berlin-Brandenburg 2016
Die bereits 29. Auflage dieser motorisierten Zusammenkunft findet auch in diesem Jahr wieder in der Classic Remise in Berlin-Moabit statt. Jeweils zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr sind die Einfahrttore geöffnet. Zum Programm zählen neben den Fahrzeugtreffen u.a. ein Teilmarkt, diverse Präsentationen und Sonderschauen. Der Eintritt beträgt 7 Euro pro Person, ermäßigt 4 Euro. Oldtimer parken wie in jedem Jahr exklusiv direkt an der Veranstaltungsfläche.
www.remise.de

14. bis 16. Mai 2016 – Oldtimer Show
Die Show in Paaren-Glien im Westen von Berlin hat mittlerweile hohe Anziehungskraft. Mehrere Tausend Automobile und Motorräder und natürlich die dazugehörigen Enthusiasten treffen auf dem Märkischen Ausstellungsgelände aufeinander. Gastronomie, Fahrzeugpräsentationen und Prämierungen warten auf die Besucher. Und ein großer Teilemarkt, für alle die weiter auf der Suche nach neuen alten Blech sind. Der Eintritt kostet 10 Euro pro Person.
www.dieoldtimershow.de

4. und 5. Juni 2016 – Classic Days Berlin
Das Oldtimer-Spektakel in Berlin. Rund 2.000 Oldtimer bilden das gesamte Spektrum der Automobilgeschichte ab. Und das auf der Flaniermeile im Berliner Westen, dem Kurfürstendamm. Eine absolut runde Sache!
www.classicdays-berlin.de

6. bis 7. August 2016 – Potsdam Classic
Eine touristische Ausfahrt mit Oldtimern und Youngtimern mit Startpunkt Potsdam. Auf Landstraßen, Alleen und Chausseen geht es durch Brandenburg zu Schlössern bis an die Landesgrenze von Mecklenburg. Eine Tour für Genießer.
www.potsdam-classic.de

13. und 14. August 2016 – Saarow Classics
Bad Saarow ist bekannt und beliebt. Bereits zum 11. mal startet hier die Oldtimer-Rallye am Scharmützelsee. „Das Konzept der Saarow Classics ist so einfach wie einmalig: Eine exquisite Auswahl der schönsten und wertvollsten Automobile präsentiert sich im einzigartigen Ambiente in dem historischen Villenort Bad Saarow, am „Märkischen Meer“ – zwei Welten, die wie füreinander geschaffen sind. Hier ist die Faszination des Automobils so unmittelbar und intensiv erfahrbar wie an kaum einem anderen Ort“, wirbt der Veranstalter. Die Teilnahme oder auch nur ein Abstecher dürfte sich lohnen.
www.saarow-classics.com

20. und 21. August 2016 – US Car Classics
Der Termin für die US Car Szene. Erwartet werden bis zu 1.500 klassische US-Fahrzeuge. Der Ort: Schloss Diedersdorf. Hinfahren und eine Zeitreise in die Fifties, Sixties und Seventies antreten. Alles im American style. Let’s rock! Nur der Eintritt ist mit Euro und nicht mit Dollar zu entrichten: 10 Euro pro Person.
www.uscarclassic.de

25. bis 27. August 2016 – Hamburg-Berlin Klassik
Die „HBK“, das ist die Oldtimer-Rallye im Norden. Das Ziel ist die Hauptstadt. Rund 180 Klassiker-Raritäten mischen am 25. August 2016 den Hamburger Fischmarkt auf. Vom Vorkriegs-Oldie bis zum schrillen Youngtimer – das Teilnehmerfeld der neunten Hamburg-Berlin-Klassik ist eine Reise durch die Automobilgeschichte. Die Route führt von Hamburg über die Mecklenburgische Seenplatte nach Berlin. Eine Ausfahrt der Extraklasse für klassische Autos, vom Kleinwagen bis zum Straßenkreuzer.
www.autobild.de

27. und 28. August 2016 – 24 Tours du Pont
Das edle Sommererlebnis am Stadtrand von Potsdam. Das Team der Garage du Pont um Kai Desinger hat mit den 24 Tours du Pont nahe der Glienicker Brücke einen automobilen Spätsommertraum geschaffen. Auf dem knapp 1,3 Kilometer langen Rundkurs flanieren und rotieren Renn- und Sportwagen, Limousinen und Preziosen zur Begeisterung des Publikums. Ein Parc Ferme‘ und Concours rundet diese wirklich empfehlenswerte Event ab. Der Eintritt ist frei.
www.24tours-du-pont.de

4. September 2016 – Lions Berlin Classic
Zum zweiten Mal richtet der Lions Club Berlin Kurfürstendamm seine wohltätige Ausfahrt für den guten Zweck aus. Im vergangenen Jahr kam immerhin eine fünfstellige Summe zusammen, die dem Ricam Hospiz in Neukölln zugute kam. Rund 50 Fahrzeuge werden erwartet, darunter auch Vorkriegsklassiker von Alfa Romeo, Bentley oder Rolls-Royce. Mitmachen für den guten Zweck!
www.lionsberlinclassic.de

9. und 10. September 2016 – ADAC Landpartie Classic
80 Klassiker gehen bei der ersten Auflage der Landpartie auf Tour in der Ruppiner Seenlandschaft. Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ könnten fuer diese idyllische Landpartie Pate gestanden haben. Zwei Tage automobiler Genuss. Vielversprechend!
www.adac-landpartieclassic.de

6. bis 9. Oktober 2016 – Oldtimer-Messe Motorworld Classics Berlin
Und schließlich: die Klassiker-Messe in Berlin. Mit ihr hält wieder die faszinierende Welt automobiler Leidenschaft Einzug in den historischen Hallen der Messe Berlin sowie im Sommergarten unterm Funkturm. Die Veranstalter setzen auch diesmal auf das Konzept, das von Austellern, Clubs und Besuchern der Premierenmesse 2015 gleichermaßen mit Begeisterung aufgenommen wurde: Ein Look and Feel im Stil der guten alten Zeiten, hochwertige Exponate sowie zahlreiche Highlights für Fach- ebenso wie Publikumsbesucher. Und nicht nur das, die Oldtimer-Szene bekommt noch mehr Raum, denn die MOTORWORLD Classics Berlin 2016 wird drei zusätzliche historische Messehallen belegen.
www.motorworld-classic.de

Für einen jeweils aktuellen Überblick lohnt sich auch immer ein Blick in die Terminseiten des Oldtimer-Reporter:
Der Oldtimerreporter

Das Bild der Nacht: Viel Licht ins Dunkel

Gelegentlich überraschen wir Sie hier hier in unserem kleinen Manufaktur-Magazin mit einem „Bild des Tages“. Diesmal allerdings haben wir einen Schnappschuss zur Geisterstunde. Was war da los?

Nachtschicht

Üblicherweise enden die Aktivitäten auf unserem Insel-Areal mit Einbruch der Dämmerung. Nicht so an diesem Frühlingsabend. Die Firma F.S. Media Production hat die Nacht zum Tag gemacht und einen aufwändigen Musik-Spot zwischen den Historischen Brücken produziert. Mit viel Licht und Strahlern illuminierten die Profis das Manufaktur-Gelände. Der Nachtdreh endete erst in den frühen Morgenstunden. Das Ergebnis wird im Juni veröffentlich werden – auch wir sind gespannt.

Übrigens: Sie können sich ebenfalls auf unserer Insel einmieten. Dauerhaft. Denn sobald wir mit den Baumaßnahmen für die ersten Gebäude beginnen, dauert es bis zum Einzug der ersten Werkstätten, Ateliers und Studios nicht mehr lange. Informieren Sie sich unter „Idee & Konzept“ über unser Vorhaben und Ihre Räumlichkeiten auf einem einmaligen Gelände am Berliner Havelufer.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Warming up! Grillfest, das Zweite

Unser zweites Grillfest: schön war´s. Mit Ihnen und Euch…

Wir bedanken uns bei rund 300 Besuchern, Gästen, Reisenden und Radelnden für´s Vorbeischauen bei unserem zweiten Grillfest. Ein Dank auch an unsere Helfer, namentlich: das Team der Garage du Pont, die Ladies vom Grill, die Durstlöscher und Wurst-Nachholer von der Blitz-Feuerwehr und die unsichtbaren Techniker. Und natürlich beim Wettergott, dass er uns sprichwörtliches Aprilwetter vom Halse gehalten hat. – Hatten wir deswegen so viele Motorräder auf dem Gelände? Jedenfalls kommen hier ein paar Eindrücke von unserem „Warming up!“ Wir machen weiter und sagen: dran bleiben! Und: wir sehen uns – denn: Schrauben verbindet!

Nicht verpassen: 2. Manufaktur Grillfest am 2.4. um 15:00 Uhr

„Am Zwoten Vierten, Fuffzehn Uhr, gibt´s Bier und Wurscht in der MOTORWORLD Manufaktur!“ Oder etwas kultivierter: unser zweites Grillfest rückt näher – und Sie sind, Ihr seid herzlich eingeladen!

Grillfest: altes Blech und gute Laune bitte mitbringen

Wir wollen mit Euch und Ihnen in die Saison starten! Der Winter ist vorüber und unser Termin rückt näher: am 2. April ab 15:00 Uhr wird im zukünftigen Berliner Schrauberdorf zünftig angegrillt. Wo? Bei uns auf dem Manufaktur-Areal in Berlin-Spandau am Zitadellenweg. Altes Blech und polierten Chrom – idealerweise fahrbar – sowie gute Laune bitten wir mitzubringen. Bier und Bratwurst für je einen Euro gibt es bei uns, Parkplätze auch. Hinzu kommen einige Leckereien aus der Garage Du Pont – man darf gespannt sein. Kommt mit dem geliebten Fahrrad, Eurem Café Racer, der wilden Vorkriegsdonnerkiste, dem alltagstüchtigen Klassiker oder dem gepflegten Youngtimer.

Wir freuen uns auf Euch!

Die Nummer 7 – das aktuelle MOTORWORLD Bulletin

Schon wieder ein DKW. Diesmal einer der sehr seltenen Monza – mit dem haben wir von der Manufaktur Berlin allerdings nichts zu tun…

Mehr zu blättern

Ohnehin entstammt das Fahrzeug in der aktuellen Ausgabe des Bulletin auch nicht dem ehemaligen Werk hier in Spandau, sondern vom kleinen Hersteller Dannenhauser & Stauss in Stuttgart, der von 1950 – 57 Fahrzeuge u.a. für Volkswagen und DKW baute. Aber das ist nur die Titelseite – im Inneren des als e-paper erhältlichen Magazins geht es um kurzweilige Artikel über die Auferstehung des Alpine, den Fenyr Supersport, die Auktion der Seinfeld Collection – und einige mehr.

Auch gibt es eine kleine Vorschau auf die im Oktober wieder anstehende MOTORWORLD Classics hier in Berlin.

Hier entlang geht es zur Nummer 7.

MOTORWORLD Manufaktur Kalenderblatt: Frühlingsdämmerung

Der Winter weicht, das Frühjahr hält ganz bedächtig auf unserer Insel Einzug. Wir nutzen länger werdende Tage und wärmere Temperaturen für Arbeiten unter freiem Himmel. Und stellen fest: es geht voran…

Alles fließt!

Anlässlich unseres letzten Kalenderblattes vom 11. Januar standen wir bereits hier an der Havelkante unseres MOTORWORLD Manufaktur Geländes am Zitadellenweg. Großflächiges Eis hatte die Havel geschlossen und gefrorener Boden machte Arbeiten draußen unnötig schwer. Ganz anders der Blick heute: das Wasser schwappt an die Uferkante und die Tage werden langsam länger. Noch wirkt das Abendlicht winterlich – aber das ändert sich täglich. Wir sind kräftig „am Schaffen“. Derzeit erfassen wir die einzelnen Bodenvorkommen auf den unbebauten Flächen und konnten zudem historische Baustoffe in nennenswerter Menge sichern: verteilt fanden wir auf unserem Areal Reste von altem Basalt- und Granitpflaster vor, welches wir nun bergen und säubern und später an passender Stelle wieder auf der Insel einbringen und verbauen werden. Vielleicht werden auch Sie diese Fläche passieren – entweder mit Ihrem Fahrzeug oder zu Fuß. Bis dahin allerdings fließt noch etwas Wasser die Havel hinunter.

Genießen Sie den Blick und schauen Sie wieder bei uns vorbei.

Die Manufaktur im MOTORWORLD Bulletin Nr. 6

Schnell mal nachgelesen. Das ist das Motto des monatlich erscheinenden MOTORWORLD Bulletin, in dem sich viele Berichte aus verschiedenen Bereichen des automobilen Hobbys finden. Im Bulletin Nr. 6 gibt es auch einen ersten Einblick in unsere Berliner Manufaktur…

Connecting Mechanics!

Das MOTORWORLD Bulletin ist auf internationales Publikum ausgerichtet und so wundert es nicht, dass alle Berichte in deutsch und englisch verfügbar sind. So auch die erste Darstellung unseres Konzeptes des lebendigen Schrauberdorfes auf der Halbinsel in Berlin-Spandau. Doch das Bulletin Nr. 6 liefert mehr: die Artikel laden zum Verweilen ein und geben interessante Einblicke in die 41. Retromobile in Paris, die Geschichte der Carrozzeria Touring Superleggera oder auch die eben eröffnete Michael Schumacher Ausstellung in Marburg an der Lahn… kurz gesagt:

Hier entlang geht es zum Bulletin Nr. 6 >

Unser „Werkstattwagen“: Auto Union 1000 Universal

Aller Laster Anfang ist für uns dieser wunderschöne Auto Unio 1000 Universal. Heute stellen wir Ihnen in unserem Neuigkeiten-Magazin den Werkstattwagen der MOTORWORLD Manufaktur Berlin vor…

Einer der letzten seiner Art

Als wir nach einem passenden historischen Fahrzeug für unsere MOTORWORLD Manufaktur Berlin suchten, mussten wir nicht lange überlegen: ein Auto Union sollte es sein. Vorzugsweise ein Fahrzeug der frühen Wirtschaftswunderzeit. Schön anzusehen, aber auch mit Nutzwert. Ein aufrechter Werkstattwagen. Der Hintergrund unseres Wunsches ist schnell erklärt. Ehemals hatte die deutsche Auto Union in Berlin-Spandau, präziser: exakt auf unserem Gelände, einen Fabrikationsstandort. Hier auf dem Areal, wo wir unser Schrauberdorf planen sowie auf dem Gelände des Gewerbeparkes, der uns umgibt, wurden ursprünglich Fahrzeuge und Fahrzeugteile der Auto Union produziert. So war jene Sheddach-Halle, über die Sie hier in unseren Neuigkeiten schon einiges lesen konnten beispielsweise die Härterei für DKW- und Auto Union-Getriebeteile. Daraus rührt doch förmlich eine Verpflichtung, die Fahne für die Marke hochzuhalten. Meinten wir.

Wie es der Zufall wollte

Auto Union 1000 Universal - Motorworld Manufaktur Berlin
Der Markenbotschafter der Motorworld Manufaktur Berlin: ein sehr seltener Auto Union 1000 Universal

Bei unseren Recherchen stießen wir gleich auf die bekannten Fahrzeuge DKW 3=6. Jene rundlichen Zweitakt-Vertreter mit der sympathischen Schnauze. Was für jedoch noch interessanter erschien, war ein Fahrzeug des Typs „Auto Union 1000“. Und tatsächlich war der Nachfolger des „Großen DKW 3=6“ (Typ F94) das einzige Fahrzeug der Auto Union, bei dem als Marke der Hersteller und nicht DKW in Bezeichnung und Markenkennzeichnung genutzt wurde. Der Auto Union 1000 indes entsprach weitgehend dem DKW F94. Ein wesentlicher Unterschied fand sich mit einem stärkeren Motor mit 981 ccm unter der Haube. Zwischen Januar 1958 und Juli 1963 produzierte die Auto Union in ihrem Werk Düsseldorf 171.008 Limousinen und Coupés der Typen Auto Union 1000 und 1000 S. Ab 1959 kam eine Kombi-Variante hinzu, welche den Zusatz „Universal“ in der Bezeichnung hatte. Vom Typ Universal wurden im Jahr 1962 exakt 2.134 Fahrzeuge gebaut – und eben eins dieser seltenen Exemplare haben wir gefunden.

Nur Wenige haben überlebt

Auto Union 1000 Universal in der Alten Härterei, Berlin
Raum in der Halle: bereits mit geteilt umklappbarer Rücksitzbank: Auto Union 1000 Universal

Vor allen Dingen Verschleiß und Rostfraß rafften die Fahrzeuge dahin. Auch das abklingende Interesse an Zweitaktern ließen den Auto Union schnell in Vergessenheit geraten. Dementsprechend sind nur ganz wenige Exemplare von diesem braven Arbeitstier übrig geblieben und nur wenige fahrbereite Fahrzeuge dürften in Deutschland noch existieren. Sie haben aber ihren – nicht nur historischen Wert. Das amerikanische Auktionshaus RM Auctions veräußerte in 2012 im Rahmen der weltweit renommierten Amelia Island Auktionen gemeinsam mit Sothebys eine ganz ähnliche DKW-Variante aus dem Jahre 1958 für immerhin stolze 60.500 US-Dollar.

Auch „Segeln“ konnte er schon

Porsche hat 2011 bei der 911-Baureihe 991 den Begriff des „Segelns“ geprägt. Gemeint ist dabei ein automatisches Auskuppeln des Getriebes bei bloßem Rollvorgang. Dieser fehlende Kraftschluss wirkt sich verbrauchssparend aus. Tatsächlich hat die Auto Union mit der Funktion des Freilaufs eine ganz ähnliche Idee umgesetzt – nur das schon mehr als 60 Jahre zuvor. Betätigt wurde der Freilauf mit einem kleinen Hebel unter dem Lenkrad. Noch eine technische Besonderheit ist erwähnenswert: die Auto-Union-Frischölautomatik. Wir zitieren hierzu die Zeitschrift Oldtimer Markt aus dem Jahr 2012: „Die Frischölautomatik sollte die Schmierungsprobleme des Zweitaktmotors kurieren. Ölpumpen gab es auch bei Zweitaktmotoren, die ja eigentlich über das Öl im Kraftstoff geschmiert werden. Das blieb auch bei der von Bosch und Auto Union gemeinsam entwickelten Frischölautomatik so, allerdings wurde das Öl erst im Vergaser zugesetzt. Auf diese Weise entfiel einerseits das lästige Mischen von Öl und Kraftstoff an der Tankstelle, andererseits ermöglichte die Frischölautomatik eine Drehzahl- und lastabhängige Ölzufuhr. Damit sank der Ölverbrauch auf etwa ein Prozent des Kraftstoffs, und das Problem des Ölmangels bei langen Bergabfahrten gehörte der Vergangenheit an.“ Das liest sich bis hierhin doch ganz wunderbar. Leider gibt es noch einen Zusatz in dem Artikel: „Dafür hatten die stolzen Besitzer jetzt ein neues Problem: die Frischölautomatik, die unausgereift auf den Markt kam und zu sehr von präziser Bedienung abhing. Bedienungsfehler und ein sehr kalter Winter 1964 machten der Frischölautomatik den Garaus, bevor sie ihre Qualitäten entfalten konnte. Die wenigen verbliebenen Autos mit diesem System (vor allem DKW und Auto Union) zeigen, dass durchaus etwas dran war an dieser Idee.“ Glücklicherweise funktioniert diese Automatik bei unserem Weiß-blauen Exemplar anstandslos.

Neues Leben bis zur letzten Schraube

Denn unser Auto wurde in den Jahren 1987 bis 1991 von einem Liebhaber unter Verwendung der Originalteile komplett und in schier unfassbarer Akrebie neu aufgebaut. Motor, Getriebe, Elektrik, Fahrwerk – praktisch alles wurde sehr sorgfältig überarbeitet. Bis zu unserer Übernahme hatte der Wagen genau 779 Kilometer gelaufen. Wir dürfen dem Tachometer glauben schenken, denn er funktioniert tadellos. 1991 wurde das Fahrzeug von einem Gutachter mit dem Zustand 1 der FIVA Bewertungsregeln bewertet. Seitdem hat es lediglich regelmäßige Bewegungsfahrten bekommen. Der augenscheinliche aber auch technische Eindruck des Fahrzeugs ist ehrlich nur so zu beschreiben: „besser als neu“. Sogar das originale Radio ist noch vorhanden und funktioniert. Das Fahrzeug der MOTORWORLD Manufaktur Berlin ist unser fahrender Botschafter für unser Projekt „Schrauberdorf“ in Berlin-Spandau. Wir meinen, der Universal passt hervorragend zu unserem Projekt und wir freuen uns, dass wir „ihn“ haben. Wenn Sie unser Geschehen weiter verfolgen, versprechen wir, dass Sie ihn noch öfter zu Gesicht bekommen werden.

Und zum Abschluss: das Fotoshooting zu den hier gezeigten Bildern ist auch für uns etwas Besonderes. Denn das Fahrzeug wurde damals direkt von der Auto Union Berlin GmbH in der Cicerostraße 34 ausgeliefert. Damit ist er jetzt, nach 54 Jahren, wieder in seiner ersten Heimat angekommen und wird hoffentlich lange für Freude sorgen. Verdient hat er es!

MOTORWORLD Manufaktur Auto Union 1000 Universal Sitze

Die Daten unseres Auto Union 1000 Universal Werkstattwagen

Produktionsdatum: 06. April 1962
Übergabe an Vertrieb: 10. April 1962
Rechnung vom 12. April 1962 über DM 5.517,-
Erstzulassung: 15. Juni 1962
Farbstellung: Delfterblau / Antikweiß
Motor: wassergekühlter 3-Zylinder Zweitakt-Reihenmotor mit DKW Umkehrspülung
Hubraum: 981 ccm
Leistung: 44 PS bei 4.500 Umdrehungen/Minute
Getriebe: 4-Gang Getriebe mit schaltbarem Freilauf
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h

Vielen Dank an die Audi-Tradition für einige interessante Daten!

MOTORWORLD: Standorte mit Historie

Das aktuelle Bulletin, mittlerweile die Nummer 5, berichtet in seiner Titelgeschichte über einen weiteren Standort der MOTORWORLD Group: das ehemalige „Luftkreuz des Westens“, der Butzweilerhof im Kölner Stadtteil Ossendorf. Wie auch bei uns in Berlin entsteht hier derzeit ein neues Fahrzeug-Zentrum nach bewährtem Format der MOTORWORLD…

Große Geschichte(n)

„Köln / Rheinland“ wird dieser MOTORWORLD Standort heißen. Und auch wie unser Areal in Berlin oder der erste Standort in Böblingen bei Stuttgart schwingt auch hier große Geschichte mit. Das ist die Titelgeschichte, den fünften Bulletins, den wir Ihnen heute zur Lektüre empfehlen. Danach wird das Feld des Butzweilerhofes erstmals im Jahre 191o Schauplatz damals noch waghalsiger Flugversuche. Mit selbstgebautem Fluggerät unternahm ein gewisser Jean Hugot die ersten – nun, sagen wir „Hüpfer“ – durch die Lüfte. Schon zwei Jahre später entstand hieraus der Flughafen Butzweilerhof, seines Zeichen „Kaiserliche Flugstation und Flugschule“. Auch Manfred von Richthofen, der spätere „Rote Baron“ startete und landete auf der 256 Meter langen Piste. Der „Butz“ entwickelte sich weiter und wurde auch durch den zweiten Weltkrieg kaum beschädigt. Später diente das Gelände der Bundeswehr als Medien- und Informationszentrum, bevor das Areal 1988 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Und tatsächlich ist der Butzweilerhof nach Berlin-Tempelhof die größte in Deutschland noch erhaltene Flughafenanlage aus den Dreißiger Jahren. Das Gelände wird nun für die MOTORWORLD aufwändig saniert und so wird ab 2017 hier ein weiterer Standort für junge und in Würde gealterte Fahrzeugklassiker eröffnen. Die ganze Story über dieses faszinierende Projekt lesen Sie ihm Bulletin Nummer 5.

Weitere spannende Geschichten machen die Ausgabe rund: ein Porträt über den Studebaker Avanti etwa oder die skurrile Geschichte der Fahrzeuge im Maßstab 1:2 der Group Harrington. Dazu gibt es wie immer neue Termine, Produktvorstellungen aus der Welt des Automobils, Motorräder mit Twist, aktuelle Berichte aus der MOTORWORLD Region Stuttgart und noch ein Feature über die Designschmiede Zagato. Wir meinen: lesenswert und wünschen viel Spaß dabei!

Hier geht es zur Edition 5 >

2. April: Angrillen auf dem Manufaktur-Areal

Schon mal vormerken bitte: Wir wollen mit Euch und Ihnen in die Saison starten! Sobald der Winter vorbei ist – genau genommen am 2. April ab 15:00 Uhr auf unserem MOTORWORLD Manufaktur Areal, dem zukünftigen Berliner Schrauberdorf, in Berlin-Spandau am Zitadellenweg. Altes Blech und gute Laune bitten wir mitzubringen. Bier und Bratwurst für je einen Euro gibt es bei uns…

Grillfest, das Zweite!

Ja, es hat sich einiges getan seit letztem Herbst. Am 31. Oktober 2015 hatten wir kurzerhand zu einem ersten Grillfest auf unser Areal eingeladen und die Resonanz war trotz der herbstlichen Jahreszeit super. Das wollen wir gerne wiederholen und erneut mit Euch und Ihnen auf die Saison 2016 und unser Projekt „Schrauberdorf“ anstoßen. Erwartet aber bitte kein gesetztes Essen, sondern Bratwurst vom Grill und das Bier in die Hand. Dazu ein Plätzchen am Havelufer. Kommt vorbei, schaut Euch um und fühlt Euch wohl!

Anreisetechnisch ist altes Blech gerne gesehen, ob auf vier, drei oder zwei Rädern. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. So – und wer es sich gerade nicht aufschreiben kann, dem geben wir folgenden Merkspruch auf den Weg:

„Am Zwoten Vierten Zwanzig-Sechszehn ab Fuffzehn Uhr,
gibt´s Bier und Wurscht in der MOTORWORLD Manufaktur!“

Gerne weitersagen – und: eine kurze Anmeldung zum Grillfest per Mail und mit Teilnehmerzahl wäre für unsere Planung hilfreich. Dankeschön!