Achtung, Berlin! Jetzt geht´s wieder rund!

Start zur 13. Rund um Berlin Classic

Motorworld Manufaktur Berlin on Tour: bei der 13. AvD Rund um Berlin-Classic sind wir wieder dabei. Diesmal starten wir in einem Porsche 944 Turbo und vertreten damit die Youngtimer-Fraktion. Am 4. Mai ist es soweit…

Vom 4. bis 6. Mai auf Berliner und Märkischen Straßen

„Same procedure as last year?“ Mal schauen! Karten und Stoppuhren liegen jedenfalls bereit, denn wir gehen erneut bei der AvD Rund um Berlin-Classic Oldtimer-Rallye auf die Strecke, die in 2018 bereits zum 13. Mal ausgetragen wird. Chapeau! Geplant ist der Start am 4. Mai 2018 von der Paul-Löbe-Allee nahe dem Reichstag. 60 Fahrzeuge schwärmen dann über Spandau in die Brandenburger Osthavelniederung aus. Weitere Stationen: die Havelseen, das Landgut Stober und die Orte Nauen, Rathenow und Sacrow.

Vielleicht ist sogar eine Inselüberfahrt dabei?

Wer weiß. Wir lassen uns überraschen und empfehlen allen Schaulustigen schnell noch die Webseite der AvD Rund um Berlin-Classics für Durchfahrtpunkte und Zeiten: http://www.rundumberlin-classic.de/index.html

Die 13. AvD Rund um Berlin - am 04. - 06. Mai in und rund um Berlin

Baubeginn an der Alten Härterei: die Berliner Manufaktur-Neuigkeit zum 1. Mai

Die Alte Härterei in der Motorworld Manufaktur Berlin nimmt Form an Baubeginn in Berlin

Auf dieses Datum haben wir gewartet. Denn getreu dem Motto, dass der „Mai alles neu macht“, haben wir diesen Tag als offiziellen (Auf-) Baubeginn an der Alten Härterei auf unserem Inselareal gewählt. Das Entkernen der historischen Sheddachhalle ist nun endlich abgeschlossen und wir gehen zum „erbaulichen“ Teil über.

Gut bedacht – die halbe Miete

Und da dieser Baustart nun nicht vollkommen unangemeldet über uns hereinbrach, konnten wir sogar unser Technik-Team – leider ohne die vielbeschäftigten Architekten – zu einem kleinen Gruppenfoto vor die Härterei bitten. „Ab jetzt wird aufgebaut“, stellt Alexander Gregor, Projektleiter der Motorworld Manufaktur Berlin (re.) anlässlich dieser Zusammenkunft fest. „In den kommenden Monaten werden wir aus der Alten Härterei der ehemaligen Auto-Union Werke Berlin das Aushängeschild unserer Manufaktur-Insel machen.“

Für diese Perspektive war jedoch eine immense Vorarbeit nötig. Denn das abgängige Dach der Alten Härterei mit seinen typischen, baustatisch aber aufwändigen Sheddach-Reitern, hatte nicht nur einen, sondern unzählige Schäden. Wasser lief praktisch überall in die alte Fertigungshalle. Da macht es nun wirklich keinen Unterschied, dass es jetzt ganz fort ist. Im Gegenteil: der Neuaufbau sollte nun ohne Zwischenfälle möglich sein. Planer wie Handwerker haben dafür in den vergangenen Wochen ganze Arbeit geleistet.

Unzählige Detailplanungen vor Baubeginn

Christian Gurbicz, technischer Leiter des Manufaktur-Projektes Berlin (li.) beschreibt die anstehenden konkreten Schritte: „Derzeit sanieren wir die rund 100 Jahre alte Tragstruktur aus massiven Eisenträgern. Wie bei einer Fahrzeugrestauration ist hier Sorgfalt gefragt. Die Neueindeckung des weitläufigen Sheddaches haben wir bereits beauftragt. Unzählige Detailplanungen und Abstimmungen mit den Denkmalbehörden gingen dieser Vergabe voraus. Schließlich wollte bei der besonderen Dachstruktur alles gut bedacht sein – sprichwörtlich. Mit unserem Architektenteam AO Architekten & Organisation um Stephan Vieweger kamen wir dabei allerdings erfreulich zügig voran.“ Auch Micha Hagel (Mitte), der das Projekt aus dem Motorworld Hauptquartier in Schemmerhofen leitet, ist zuversichtlich: „Wenn jetzt noch das Wetter mitspielt, haben wir hier in der Alten Härteres bereits im Sommer ein neues Dach über dem Kopf.“

In diesem Sinne hoffen wir auf einen sonnigen Mai, der seinem Ruf im besten Sinne alle Ehre macht und den gewünschten Sommer einleitet. Sie wollen noch einmal einen Blick auf die Alte Härterei im Urzustand werfen? Dann folgen Sie diesem LINK.

Interesse an Räumen im 1. OG der alten Härterei? Melden Sie sich jetzt mit Ihrer Idee und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Besichtigungstermin.

Motorworld Manufaktur Berlin on Tour: Vintage Race Days 2018

Die Vintage Race Days in Rastede bei Oldenburg: die Motorworld Manufaktur Berlin war dabei

Gelegentlich sollte man die Großstadt verlassen und aufs Land fahren. Haben wir gemacht. Und sind am frühen Sonntagmorgen nach Rastede bei Oldenburg aufgebrochen. Dort versprachen die 6. Vintage Race Days „Rennsport für Genießer“. Also für uns.

Vintage & Vorkrieg – aber quicklebendig

Und bei schönstem Frühlingswetter war bereits die zeitige und lange Anreise ein erster Teil des Genusses. Und am Ziel entpuppte sich der Schlosspark von Rastede mit der 1.000 Meter langen Grasbahn tatsächlich als Idyll und Kleinod des historischen Motorsports. Rund 60 seltene Rennwagen vom Alfa Romeo 8C Mille Miglia Spider über diverse Alvis, Bentley, MG und Riley bis zu Bugatti T5, Mercedes SS Rennsport und LaFrance gaben sich die Ehre. Eine bunte Mischung. Und eine Mischung, die auch ständig „aufgemischt“ wurde: zu immer neuen Gleichmäßigkeitsprüfungen, Staffelläufen, Viertelmeilen- und sogar Nachrennen brachen die Vintage-Enthusiasten mit Donnern und Getöse auf. Über die Grasnarbe auf die Zielgerade und mit richtig Dampf an der langen Holztribüne am alten Richterturm vorbei.

Vintage Race Days: empfehlenswert!

Unser Fazit: Altes Blech in Hochform – tolle Stimmung, schickes Ambiente und viel Passion bescherten uns ein wunderbar entspanntes Wochenende. Der Besuch hat sich gelohnt. Unsere Bilder teilen wir gerne – hier in einer kleinen Galerie:

Wenn Sie mehr wissen wollen:

Finden Sie hier weitere Informationen zur Veranstaltung in Rastede!

Monet oder Motorworld?

Monet malte den Garten in Giverny - die Motorworld Manufaktur Berlin vergleicht die Brücken

Giverny oder Berlin? Wir wollen hier nicht als Kunstbanausen auftreten, doch irgendwie erinnert uns dies Motiv der denkmalgeschützten Inselbrücke zum Areal der Motorworld Manufaktur Berlin an die weltberühmte Szenerie der japanischen Brücke über den Seerosenteich im Garten von Giverny. Gemalt etwa 1899 vom französischen Meister-Impressionisten Claude Monet.

Anmutung und Farben ähneln einander.

Sogar die Seerosenblätter stimmen. Dicht an dicht bedecken Sie das grünlich schimmernde Wasser. Ist das nicht identisch? Nein, unser Foto entstand auf dem Gelände der Motorworld Manufaktur Berlin ganz ungeplant an einem Spätsommertag im Jahr 2017. Wir haben von Osten aus fotografiert. Claude Monet malte die eigens für ihn gebaute japanische Brücke in seinem Seerosengarten in Giverny von Westen aus. Seine Brücke ist geschwungen, unsere gerade. Und doch ist es ein Thema: der Brückenschlag über Wasser, mit unzähligen Seerosen darunter. Eingerahmt von grünem Laub.

Die Konstrukteure der gut zwanzig Meter langen einspurigen Brücke dürften sich dennoch kaum vom französischen Impressionisten Claude Monet inspiriert haben lassen. Ihnen ging es vielmehr darum, eine Querung über den sogenannten „westlichen Anzugsgraben“ zu schlagen. Mit einer Brücke, die durchaus imstande war, beladene Fuhrwerke und Fahrzeuge zu tragen. Daher kam auch keine geschwungene Form, sondern nur eine gerade Fachwerkbrücke mit ebener Durchfahrt in Betracht. Entsprechend stabil mussten die seitlichen Stützkorsette des Überbaus ausgeführt werden. Auch kommt unsere Brücke ohne Mittelunterstützung aus. Das bedeutet, dass die Lasten auf der Fahrbahn vom Überbaue, dem Fachwerk an den Unterbau und von dort direkt in die Widerlager am Erddamm geleitet werden.

Die historische Brücke als Zufahrt zur Motorworld Manufaktur Berlin ist sehenswert
Motorworld Manufaktur Berlin:  Zufahrt über die historische Brücke

Dass dieser Brückenschlag vor über 100 Jahren ausgesprochen kunstvoll gelang, freut uns heute umso mehr. Auch weil die eiserne Konstruktion mit ihrer Ästhetik ein authentischer Zeitzeuge und nicht zuletzt wunderbares Entree zu dem Gelände der zukünftigen Motorworld Manufaktur Berlin ist.

„Neuer Brückenschlag“

Die Jahrzehnte sind an dem Bauwerk natürlich nicht spurlos vorübergegangen: obwohl die Brücke aus der guten alten Zeit solider wirkt, als manch moderne Brückenquerung aus Beton, trägt sie trotz der bereits erfolgten Sanierung nur 16 Tonnen – dementsprechend arbeiten wir mit Hochdruck an anderen Überfahrten, so dass während der Bauphase auch schwere Lkw auf das Inselareal gelangen. Damit wird es uns gelingen, die historisch wertvolle Brücke zu erhalten.

Sollten Sie also später einmal die Motorworld Manufaktur Berlin besuchen, werden Sie unweigerlich über diese Brücke kommen. Und wenn Sie dann über das Inselareal unserer Motorworld schlendern und ganz plötzlich an Claude Monet und seinen Garten in Giverny denken, dann wissen Sie warum.

Attika! Attika!

Baufortschritt Motorworld Manufaktur Berlin Attika

Es klingt wie ein historischer Kampfruf: Attika! Doch die vom griechischen „Attos“ stammende Bezeichnung beschreibt vielmehr die „über dem Kranzgesims befindliche Abschlusswand zur Verdeckung des Daches“. Aha. Da darf man fragen: ist das also alles nur Fassade?

Substanz statt Fassade

Von wegen! Denn das massive ehemalige Verwaltungsgebäude der Auto-Union AG Berlin steht bereits auf unserem Motorworld Manufaktur Gelände. Und das seit über einem Jahrhundert. Dieses Haus hat viel erlebt. Hier gaben sich ehemals Konstrukteure, Arbeiter und Händler die Klinke in die Hand und bauten Berliner DKW-Automobile, die direkt hinter diesem Gebäude produziert wurden. So sind beispielsweise alle DKW F5 „bei uns“ in Spandau gefertigt worden. – Das ist nicht nur für unser zukünftiges Schrauberdorf eine willkommene historische Tatsache.

Doch Vergangenheit verpflichtet bekanntlich. Und so sanieren wir jetzt auch diesen Gebäudekomplex – wiederum denkmalgerecht. Die alten Ziegelwände sind bereits größtenteils freigelegt und gereinigt. Es folgt die Verkleidung der Dachabschlüsse – passend zu unserem Materialempfinden aus Stahlblech. Dem folgen dann die farblichen Anpassungen der Tore und restlichen Wände sowie ein ein neues Fugenbild.

Metallbau an der Motorworld Manufaktur - die Attika kommt an ihren Platz

Wir sind uns sicher, dass das gute alte „Gebäude 1107“ diese neue Zukunft verdient hat. Schließlich bildet es auch das Entree zu unserem Manufaktur-Inselreich. Und so spornen wir unsere Stahlbauer weiter an: „Attika, Attika!“

Bild des Tages: die Alte Härterei

Die Alte Härterei in der Motorworld Manufaktur Berlin: Blick über den Spandauer See

Wir geben Gas und so profitiert die Alte Härterei nun sichtbar von der voranschreitenden Grundsanierung.

Alles neu macht der: März!

Wintermonate haben auch ihre guten Seiten: man kann drinnen arbeiten! Schön warm und ohne Frost. Meistens jedenfalls. Wir haben uns auch daran gehalten und die viel beschriebene Alte Härterei auf unserer Manufaktur-Insel nun vollends entkernt. Doch Gründlichkeit hat ihren Preis: am Ende werkelt man ohne Boden und Dach dann allerdings doch wieder im frostigen Freien. Für unser Teilprojekt ist das allerdings eher heilsam, denn es hat beschleunigende Wirkung: der Neuaufbau der Sheddachhalle steht jetzt an. Ein neuer Boden, vollflächig befahrbar und ein neues Dach mit Oberlichtern werden die Alte Härterei ihrem neuen Zweck näher bringen. Für die Gestaltung konnten wir das Berliner Büro AO Architekten und Organisation gewinnen. Noch sind Teilflächen verfügbar für Werkstätten oder Handel – auch haben wir im 1. Obergeschoss noch Büroflächen zu vergeben.

Interesse? Melden Sie sich gern:

Runter mit den Abdeckungen und raus aus der Garage!

Der schnelle Weg zum Motorworld Event: finden Sie alle Informationen im Motorworld Bulletin Sonderheft

Hier im Motorworld Bulletin findet man sie – zusammengefasst, übersichtlich und für uns Oldtimerfans, die des Lesens gerade noch so mächtig sind, auch noch in der richtigen Reihenfolge: die Messen und Veranstaltungen der Motorworld für die Saison 2018. Finden Sie hier Informationen, weiterführende Links und Anmeldeunterlagen. Ob Sternfahrt zur Motorworld Classics Bodensee oder  Teilnahme an der Motorworld Historicar 2018: das Bulletin Sonderheft hilft weiter.

Notfalls lassen Sie es sich vorlesen…

Motorworld Sonderheft Messen und Veranstaltungen

„Wann, wenn nicht jetzt?“ Motorworld Termine 2018!

Elvis Presley hatte einen BMW 507. Eine Freude, ihn auf der Motorworld Classics zeigen zu dürfen

Mittlerweile ist das Motorworld Portfolio so gewachsen, dass sich das Oldtimer- und Autojahr 2018 problemlos nur mit eigenen Anlässen und Veranstaltungen bestreiten ließe. Wir haben einen Blick in unseren Kalender der Motorworld Termine geworfen. Schauen Sie mit hinein!

Ein neuer Standort, Messen & Events

Stammhaus aller Aktivitäten der Motorworld Group ist bekanntlich bereits seit 2009 die Motorworld Region Stuttgart auf dem ehemaligen Landesflughafen in Böblingen. Hier lohnt immer ein Besuch, denn das Areal ist seit seiner Eröffnung beachtlich gewachsen und hat viele Attraktionen hinzugewonnen. Im Sommer diesen Jahres kommt nun ein zweiter Standort hinzu: die Motorworld Köln – Rheinland öffnet ihre Tore. Dies verkündete Andreas Dünkel, Vorsitzender der Motorworld Group Anfang 2018. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Köln-Butzweilerhof können Besucher, Gäste und Kunden dann auch mobile Leidenschaft in NRW erleben. Glasboxen für Sammlerfahrzeuge, Händler, Werkstätten und Shops, stilgerechte Tagungs- und Eventflächen, vielfältige Gastronomieangebote sowie das neue „V8 Hotel Köln @Motorworld“ laden ab Juni 2018 zum Aufenthalt ein. An Motorsportfreunde ist in besonderer Weise gedacht: mit der Private Collection vom siebenmaligen Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher wird die weltweit bedeutendste private Motorsport-Sammlung erstmals als Dauerausstellung der Öffentlichkeit zugängig gemacht. „Es ist uns eine Ehre und große Freude, dieses wertvolle Zeugnis wahrer mobiler Leidenschaft in der Motorworld Köln – Rheinland beherbergen zu können!“ sagte Andreas Dünkel zu diesem Coup.

Motorworld Termine quer durch die Republik

Wer gerne „on the road“ ist, findet auch andernorts zu uns. In 2018 sind die Teams der Motorworld mit ihren Projekten auf so vielen Messen wie nie zuvor präsent. Teilweise gestalten wir diese Messen sogar selbst. Am 22. April lädt die Motorworld am Heimatstandort Böblingen zum beliebten Saisonauftakt. Oder kommen Sie nach München am 29. April zum 5. markenoffenen Treffen für Old- & Youngtimer, US Cars, Motorräder und Supercars, in die Motorworld München, Lilienthalallee 29. Der Eintritt ist frei. Dort findet auch der 3. internationale Preservation Concours für original erhaltene und unrestaurierte Fahrzeuge statt.  Unser Event-Team durfte auch der früher recht bekannten Regionalmesse HistoriCar Duisburg zu neuem Leben verhelfen. Die Messe auf dem ehemaligen Zechengelände des Landschaftsparks Duisburg Nord findet als Motorworld HistoriCar Duisburg am 5. und 6. Mai in einer neuen Auflage statt. Nahtlos weiter geht es am Bodensee vom 25. bis 27. Mai in der Messe Friedrichshafen mit der Motorworld Classics Bodensee. Kenner merken: auch hier ändert sich der Name. Die Messe war vormals als Klassikwelt Bodensee weit über die südlichen Grenzen hinaus bekannt. Vom 5. bis 7. Oktober 2018 ist wieder in Berlin Showtime: die Motorworld Classics Berlin startet erneut auf dem Messegelände unter dem Funkturm. Dazwischen gibt es zahlreiche Events an den verschiedenen Motorworld Standorten – einfach in den Event-Kalender schauen, Link anbei.

Auch wir in den Motoworld Manufakturen Berlin und Metzingen haben in 2018 einiges vor. Natürlich sind wir in diesem Jahr in erster Linie noch mit Bau und Sanierung unserer Objekte beschäftigt, aber erstes „automobiles Leben“ hält bereits Einzug. Und wir werden auch wieder auf die Insel in Berlin und die Schmiedehallen in Metzingen einladen. Versprochen! Einfach dran bleiben und unser Magazin im Blick behalten.

Hier die drei Top-Links zu dieser Nachricht:

www.motorworld.de
www.preservation-concours.com
http://www.motorworld.de/events/

Ein Hoch auf die Manufaktur: Land Rover baut eine V8-Kleinserie des Defenders

Motorworld Manufaktur blickt über den Tellerrand: der neue limitierte Land Rover Defender V8

Die Manufaktur macht´s möglich: anlässlich des 70. Geburtstags der britischen Gelände-Ikone Defender legt Land Rover eine V8-Kleinserie als Sammlermodell auf. Es ist der schnellste Serien-Defender aller Zeiten.

405 PS im Land Rover Defender. Cheerio!

Motorworld Manufaktur geht ins Gelände - mit dem Defender V8

Sie laufen nicht schnöde vom Fließband, sondern entstehen in feiner britischer Handarbeit in der „Special Vehicle Division“ von Land Rover: die 180 Sonderfahrzeuge zum 70. Geburtstag des „Landy“. Unter der Haube des Jubilars kommt ein klassischer 5,0-Liter-Saugmotor V8-Benziner zum Einsatz. Und der entfaltet 405 PS, die ein Drehmoment von 515 Newtonmeter auf die Kurbelwelle wuchten. Damit soll eine Beschleunigung von 5,6 Sekunden auf 100 Stundenkilometer möglich sein. „That´s quick!“
Die Höchstgeschwindigkeit ist allerdings bei knapp über 170 km/h abgeregelt. Mehr wäre mit dem Jahrzehnte alten Starrachsen-Konzept fahrdynamisch wohl jenseits des Grenzbereichs. Doch die Manufaktur der LR-Spezialfahrzeuge hat verstärkte Bremen und ein Handling Paket auf das Fahrzeug abgestimmt. Der Kraftfluss wird zudem auf der Höhe der Zeit durch eine Achtgangautomatik aus dem Hause ZF reguliert. Dazu gibt es 18-Zoll Leichtmetallräder. Ein stimmiger Mix.

Der V8 Motor im neuen limitierten Land Rover Defender

Handwerkskunst im Interieur und die Qual der Wahl

Der Innenraum des neuen Land Rover Defender V8

Auch im Innenraum wurde auf eine gefällige Mischung aus archaischer Defender-Anmutung mit feinem Windsorleder kombiniert. Das passt genauso wie die Sportsitze von Recaro. Nun aber wird es schwierig: für den Käufer. Denn er muss sich erst einmal für einen der beliebten Radstände entscheiden. Den 90er oder den 110er Defender? Und hiernach stehen acht Serienfarben zur Auswahl – jeweils mit einer Kontrastfarbe des Daches zu kombinieren. Wer jetzt noch an den Anbauteilen feilt, kann sich das ein absolutes Unikat zusammenstellen. Das ist dann wohl die Krone der Manufaktur. Die allerdings hat ihren Preis: ab 150.000 Pfund startet der Master-Defender. Günstiger geht es da vermutlich nur mit einem eigenen „Autobiography-Landy“, den man sich in den eigenen vier Schrauberwänden mit viel Liebe und Arbeit zusammenstellt. Auch in dieser Kombination entstehen bekanntlich bemerkenswerte Allradler. So oder so – ein Hoch auf die Manufaktur!

405 PS im Land Rover Defender - das wäre ein Motorworld Manufaktur Dienstwagen

Sollte es Ihnen noch an den passenden Manufaktur-Räumen mangeln, melden Sie sich bei uns. Wir können helfen – in Berlin, wie auch in Metzingen:

…in den Motorworld Manufakturen.

Bildquelle: Land Rover > Herstellerseite

Aufgeschlagen! 2018 startet mit neuen Motorworld Bulletins

Motorworld Manufaktur: ein Platz zum Schrauben und Leben

Die Ausgaben 55 und 56 liegen vor. Nicht am Kiosk. Sondern hier im Netz. Stöbern Sie in unserem kostenfreien E-Paper, dem Motorworld Bulletin.

Stories, News, Bildergalerien und Videos!

Es soll ja Leser geben, die drucken sich den Motorworld Bulletin regelmäßig aus und heften ihn sorgfältig ab, bevor sie ihn lesen. Kann man natürlich so machen. Muss man aber nicht. Denn alle Ausgaben des Bulletins sind im Web-Archiv zum kostenfreien Download hinterlegt. Und dann gibt es ja noch die Bildergalerien und vielen Videos. Ausdrucken ist da vielleicht doch nicht so passend?

„History, Speed, Lifestyle“

Wir starten eine kleine inhaltsschau durch die aktuellen Ausgaben: kennen Sie die Rundfahrt „100 Miles of Amsterdam?“. Ehrlich gesagt, wir bislang nicht. Dass man aber auch im Dezember Spaß mit seinem Oldtimer haben kann, zeigt diese Reportage. Und in Kanada steht derzeit eine „Auto-Farm“ zum Verkauf – mit 350 Klassikern. Muss man gesehen haben. Ein Gebot kann man sich ja immer noch noch überlegen. Gebot an sich ist jedoch ein gutes Stichwort: Bulletin Nummer 55 veröffentlicht eine Liste mit den stärksten Auktionsergebnissen des Jahres 2017. Auf Platz 1: mal kein Ferrari. Sieh an! Sondern der legendäre Aston Martin DBR, 1/1 aus dem Jahre 1956. Zugeschlagen von RM / Sothebys für unglaublich 22,5 Millionen US-Dollar. Auch das Auktionsjahr 2018 wirft seine Schatten, besser Fahrzeuge, voraus. Sehen Sie die Highlights der anstehenden Scottsdale Auktionen im Video!

Motorworld Veranstaltungen

In Ausgabe 56 des Motorworld Bulletins blicken wir auf besondere Fahrzeug-Pretiosen, zum Beispiel Maserati Mexiko, Hispano-Suiza K6 Berline Pillarless und Alvis Speed 20 SD Cabriolet. Danach gibt es einen Rundgang durchs neu gestalteten Lamborghini Museum in Sant’Agata und eine Vorstellung des neuen Ford Mustang Bullit. Und wer genau liest, entdeckt noch zahlreiche Hinweise auf anstehende Motorworld Veranstaltungen in diesem Jahr. Kurz gesagt: auch hier steht viel Neues an. Wir präsentieren in Kürze die wichtigsten Termine. Lesen Sie nun erst einmal selbst.

Hier geht es zu Ausgabe 55.

Und hier liegt Motorworld Bulletin Nummer 56 für Sie bereit.