Termine aus dem MOTORWORLD-Netzwerk: München Warm-Up am 2. April 2017

Motorworld München präsentiert: das 3. Warm Up mit Preservation Concours

In München-Freimann laufen die Arbeiten schon seit einiger Zeit auf Hochtouren. Dort entsteht derzeit auf dem Gelände eines ehemaligen Bahnausbesserungswerkes die MOTORWORLD München. Und die Machen laden nun zum dritten Warm-Up in ihre kathedralengleichen Hallen ein. Ein Termin, den wir gerne auch hier weitergeben.

In rund einem Jahr soll die MOTORWORLD München ihre Tore öffnen – als weiterer nicht nur architektonisch einzigartiger Treffpunkt für Liebhaber hochwertiger Fahrkultur und vielseitigste Eventlocation Münchens. Bevor es allerdings soweit ist, lädt die MOTORWORLD dort zum Warm-Up 3 ein. Erneut dürfen Besucher gespannt sein und sich auf eine bunte Vielfalt automobiler Highlights freuen. Mit dabei: der 2. internationale Preservation Concours, bei dem Besitzer von Oldtimern und klassischen Motorräder im Originalzustand auf den kritischen Blick einer fachkundigen Jury treffen. Natürlich gibt es auch die aktuellsten Informationen zur rund 45.000 Quadratmeter großen MOTORWORLD München selbst und deren Eröffnung 2018.

Das Warm-Up 3 findet am Sonntag, den 2. April 2017 von 10:00 bis 16:00 Uhr in der Lilienthalallee 29, 80939 München, statt. Der Eintritt ist frei – sowie das Parken für Oldtimer und Sammlerfahrzeuge auf dem Gelände auch.

Und wenn wir schon bei Terminen sind: ein Klassiker darf hier nicht fehlen: der beliebte Saisonauftakt in unserem „Stammwerk“, der MOTORWORLD Region Stuttgart. Hier ist es am 30. April soweit.

Weitere Informationen zu Terminen finden Sie übrigens hier.

Lesestoff für winterliche Kaminabende: Alte Handwerkskunst

Motorworld Manufaktur: Lesestoff Alte Handwerkskunst

Gibt es eigentlich noch den Beruf des „Wagners“? Wofür braucht ein Schmied den „Hasenhammer“? Und was bitte macht ein Saliterer? Diese und andere wichtige Fragen der traditionellen Handwerkskünste beantwortet der Bildband „Alte Handwerkskunst“, erschienen im Dort-Hagenhausen-Verlag, auf anschauliche Weise. Unsere Lektüre-Empfehlung für kalte Februarabende – gern am Kamin und bei einem hochprozentigem Warmhalte-Getränk.

Auf gut 200 Seiten geht es im visuellen Bilderbogen und gut verständlichen Texten quer durch alte und teilweise ausgestorbene Handwerksberufe, die es ehemals in wohl jedem Dorf gab. Vom Bäcker über den Hufschmied zum Sattler, Schreiner, Wagner, Weber und Zimmermeister. Und da wir mit unseren Manufaktur-Vorhaben ja selbst das lebendige Schrauberdorf als Zielbild auserkoren haben, waren wir beim Durchblättern des schönen Buches gleich Feuer und Flamme. Und möchten den Titel deshalb gern zur Lektüre empfehlen. Dann erfährt man auch, dass Wagner tatsächlich diejenigen Handwerker waren, die Fahrzeuge zur Personen- und Güterbeförderung herstellten. Manchen noch als Stellmacher bekannt, gilt dieser Beruf heute beinahe als ausgestorben. – Wir wollen ihm in unseren Manufakturen gern zu einem behüteten Rückzugsort verhelfen. Der Hasenhammer ist übrigens einer von zwei Hämmern einer Hammerschmiede. Während der Breithammer mit rund vier Zentnern Gewicht zum Breitklopfen diente (möglichst nicht die Finger), konnte der Schmied mit dem Hasenhammer feinerer Arbeiten ausführen und das Werkstück glätten. Und der Saliterer? Das und warum jene Zeitgenossen manchen als Plage galten, recherchieren Sie am besten doch einfach selbst.

Filmchen ab: Regionalfernsehen berichtet über unser Manufaktur-Vorhaben in Metzingen

Schöner Schrauben statt Altes Eisen: Das Fernsehen für die Region Rhein Neckar Alb berichtet über unsere Pressekonferenz vom Januar des Jahres mit einigen Bildern vom Areal und der Alten Schmiedehalle, auch „Kathedrale“ genannt.

RTF1-Fernsehen berichtet: „Die Motorworld Group ist neue Besitzerin des Henning-Areals in Metzingen. Gestern sind die ersten Pläne für die Nutzung vorgestellt worden. 10 Millionen Euro soll in das Industrie- und Gewerbegelände gesteckt werden. Auf 21.000 Quadratmetern soll das Kulturdenkmal aufwändig saniert werden und damit erhalten bleiben. Entstehen soll ein Gastronomie- und Eventbereicht. Das Motto: Schöner Schrauben. Mit Platz für schöne Autos, Zweiräder und Manufakturen, die sich dem Handwerk und der Technik verschrieben haben.“ Sehen Sie hier den Beitrag von RTF1.

Presse-Echo: „Schöner Schrauben auf dem Henning-Gelände“ – eine Idee kommt an!

Die regionale Pressekonferenz zur Ankündigung unseres neuen Manufaktur-Projektes in Metzingen war als lokaler Auftakt geplant. Und brachte doch reichlich überregionales Interesse hervor. Wir haben eine Auswahl der Meinungen und Presseartikel zusammengestellt.

So schreibt der Reutlinger General-Anzeiger unter dem Titel „Schöner Schrauben auf dem dem Henning-Gelände“ unter anderem: „Die Zukunft des über 20 000 Quadratmeter großen Henning-Geländes scheint gesichert: Hier sollen sich unter dem Label »Motorworld« kleine Manufakturen und Werkstätten ansiedeln. Gedacht ist auch an Showrooms, Gastronomie, Eventflächen und vieles mehr. Die Investoren sprechen von einem lebendigen Schrauberdorf, das deutlich mehr bietet als klassische KfZ-Werkstätten. Sie wollen aus der Industriebrache einen Ort machen, der nicht nur für Metzingen von Bedeutung ist.“ Neben der ausführlichen Konzeptvorstellung ist auch die Geschichte zum Henning-Schmiedeareal sehr lesenswert. Un eine schöne Bildergalerie zum Status quo ist ebenfalls publiziert.
Gesamter Artikel des Reutlinger General-Anzeiger vom 20. Januar 2017

Die Südwest Presse aus Metzingen berichtet: „Das Henning-Areal bleibt seinen Wurzeln treu. Wo noch heute die Spuren von fast 160 Jahren industriellen Maschinenbaus und Schmiedetechnik ein Ensemble von 21 Gebäuden ein ebenso markantes wie morbides Flair verleihen, werden bald wieder kleine Werkstätten für neues Leben im alten Kulturdenkmal sorgen. Die Motorworld-Group aus Schemmerhofen hat das gesamte Areal vor wenigen Monaten aufgekauft und die Pläne am Donnerstag zusammen mit dem ehemaligen Eigentümervertreter Volker W. Rose sowie Metzingens Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler vorgestellt. Demnach wird das 21.000 Quadratmeter große Areal ein Dorado für Schrauber und allerlei andere manufakturähnliche Handwerksbetriebe, die auf irgend eine Art und Weise zum Konzept der Motorworld passen. Wer dabei an Oldtimer, ölverschmierte Lappen und rostzerfressene Karosserien denkt, liegt schon mal nicht ganz falsch. Aber auch Sattler, Barbiere, Tätowierer, Motoradfreaks, Fahrradaufbereiter, Lackierer oder Airbrusher und dergleichen mehr könnte sich Andreas Dünkel vorstellen. Also klassisches Handwerk, Ateliers und Werkstätten rund um das Thema Mobilität: „Das wird einzigartig für Metzingen“, sagt Dünkel.“ Die Südwest Presse sieht in unserem Manufaktur-Vorhaben eine „Kultstätte für Schrauber, Freaks und Weltenbummler“. So weit hatten wir gar nicht gedacht, können aber gut damit leben. In jedem Fall richtig ist die Tatsache, dass der Ursprung aller Motorworld-Vorhaben gar nicht weit von Metzingen entfernt ist: in Böblingen hat sich die Motorworld Region Stuttgart seit 2009 zum überregionalen Anziehungspunkt für Automobilliebhaber zum Raum für mobile Leidenschaft entwickelt.
Gesamter Artikel der Südwest Presse vom 19. Januar 2017

Auch der SWR-Hörfunk berichtete in seiner Landesschau vom 19. Januar des Jahres über unser neues geplantes Schrauberdorf, wie auch einige weitere Lokalzeitungen. Wir freuen uns über so viel positive Resonanz und darauf, schon bald in Metzingen mit den Bauarbeiten loszulegen. Bis dahin halten wir Sie in unserem Online-Magazin gerne auf dem Laufenden.

Projektstart in Metzingen: Altes Schmiedeareal wandelt sich zur zweiten Motorworld Manufaktur

Die MOTORWORLD-Group aus Schemmerhofen erwirbt Gesamtareal der Henning Schmiedetechnik in Metzingen. Das historische Gesamtensemble mit zahlreichen Werkstattgebäuden auf insgesamt 21.000 Quadratmetern wird aufwändig saniert und als Kulturdenkmal erhalten. Der Projektstart wurde mit heutiger Pressekonferenz in Metzingen offiziell bekanntgegeben.

Wir freuen uns über eine besondere Nachricht zum Jahresstart 2017: die Motorworld Gruppe erhält Zuwachs. Das als Henning Areal bekannte Industrie- und Gewerbegelände im Südosten Metzingens erfährt eine umfassende Revitalisierung: es wird als Ort der liebevollen Handarbeit und Werkstätten zu einer weiteren, neben dem Standort Berlin zweiten, MOTORWORLD Manufaktur mit überregionalem Einzugsbereich aufgewertet und auch dank Gastronomie- und Eventbereichen mit neuem Leben gefüllt. Darüber sind sich der Investor, die MOTORWORLD-Group aus Schemmerhofen, die Stadt Metzingen und auch die Alteigentümer einig, wie sie heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz auf dem ehemaligen Henning-Areal an der Auchtertstrasse 15 bekanntgaben.

Die MOTORWORLD-Group hat das Gesamtareal mit rund 21.000 Quadratmetern Fläche bereits erworben. Derzeit arbeiten alle Beteiligten intensiv am detaillierten Nutzungskonzept. Ziel des Konzeptes ist der Erhalt des Gesamtensembles als regional bedeutendes Kulturdenkmal. Das vorläufige Investitionsvolumen in die denkmalgeschützten Gebäude wird nach erster Planung bei über 10 Millionen Euro liegen. Der Baustart kann sofort nach Vorliegen der entsprechenden Bau- und Sanierungsgenehmigungen erfolgen.

„Schöner Schrauben“ lautet das Motto

Als Ergänzung zur MOTORWORLD Region Stuttgart, die seit 2009 in Böblingen ebenfalls von der MOTORWORLD-Group erfolgreich betrieben wird und dem Manufaktur-Vorhaben in Berlin entsteht nun in Metzingen ein weiterer lebendiger Standort rund um klassische Mobilität mit Fokus auf Handwerk und Handwerkskunst.

„Die MOTORWORLD Manufaktur Metzingen wird einzigartig. Sie setzt im Kern auf klassisches Handwerk, Ateliers und Werkstätten rund um das Thema Mobilität „, sagt Andreas Dünkel, Investor und Immobilienentwickler. Neben Automobilen haben Zweiräder mit und ohne Motor, wie auch artverwandte und thematisch passende Gewerbe genauso Platz in der zukünftigen MOTORWORLD Manufaktur Metzingen. „Sattler, Stellmacher und Spengler sind uns ebenso willkommen wie Uhrmacher, Feinmechaniker oder Kunsthandwerker mit thematischem Bezug. Dafür werden wir die historisch wertvollen Gebäude behutsam sanieren und als Gesamtensemble mit geeigneten Flächen revitalisieren. Man kann sich die zukünftige MOTORWORLD Manufaktur im Betrieb als eine Art Schrauberdorf vorstellen: Gäste können hier flanieren, Handwerk erleben, ihr geliebtes altes Auto zum Service geben, Kulinarisches genießen und einfach eine gute und Sinn stiftende Zeit verbringen. Schöner Schrauben lautet daher unser Motto auch in der MOTORWORLD Manufaktur Metzingen.“

„Großer Gewinn für Metzingen“

„In der städtischen Verwaltung freuen wir uns sehr, dass wir die MOTORWORLD-Group mit ihrem wegweisenden Manufaktur Konzept für Metzingen und das historische Henning-Areal gewinnen konnten“, sagt Dr. Ulrich Fiedler, Oberbürgermeister der Stadt Metzingen.

„Wir sind überzeugt: dies ist die bestmögliche Lösung für das Areal und auch ein großer Gewinn für die Stadt, als auch die Region Metzingen – nicht nur aus kultureller oder touristischer, sondern auch aus ökonomischer Sicht. Hier werden während und vor allen Dingen auch nach der Bauphase neue Arbeitsplätze entstehen, die unserer Stadt neben dem Outlet-Center ein weiteres Standbein geben, welches überregionale Attraktivität und Strahlkraft haben wird. Die MOTORWORLD-Group ist dafür der beste Partner. Als diversifiziertes, inhabergeführtes Unternehmen mit großer Bau- Expertise aber auch als Pionier von automobilen Erlebniswelten genießt die MOTORWORLD-Group einen ausgezeichneten Ruf. In der Oldtimer-Szene ist die MOTORWORLD in Böblingen weit über die deutschen Landesgrenzen hinaus schlicht Kult. Dass wir nicht zuletzt ein vom partiellen Verfall bedrohtes Industrieareal als Kulturdenkmal für Metzingen gesamthaft erhalten und zu neuer Blüte bringen, erfüllt mich auch ganz persönlich mit großer Freude!“

Lesen Sie hier die Pressemitteilung in voller Länge. Sie finden diese auch im Bereich „Bilder & Medien“.