Oldtimer Open Air: Sonderpreis der Motorworld Manufaktur Berlin

Der Sonderpreis der Motorworld Manufaktur Berlin beim ersten Oldtimer Open Air in der Zitadelle Berlin

In der Zitadelle Berlin-Spandau fand Ende Juli 2018 das erste Oldtimer Open Air statt. Wir waren dabei – und haben es uns nicht nehmen lassen, den Sonderpreis der Motorworld Manufaktur auszuloben.

Sonst keine Fahrzeuge in der Zitadelle

Ein Oldtimertreffen in der Zitadelle hat ein ganz besonderes Flair. Denn allein die historischen Gebäude im von 1559 bis 1594 erstellten Bauwerk geben dem Oldtimer Open Air etwas Besonderes. Normalerweise finden in der Zitadelle diverse Konzerte und Großveranstaltungen statt – Autos sind bislang nicht so viele hier gewesen. Das änderte sich an diesem Wochenende – mit über 100 Fahrzeugen war die Veranstaltung, zu der es auch einige Besucher zog, gut besetzt.

Der Sonderpreis

Wir von der Motorworld Manufaktur haben das erste Event in der Zitadelle mit einem Sonderpreis unterstützt, mit dem nicht unbedingt die Schönheit oder der technische Zustand eines Fahrzeugs, sondern eher die Geschichte hinter dem Fahrzeug hervorgehoben werden sollte. So ging dieser Preis am Samstag an einen wunderschönen Citroen SM, der mit seiner behutsamen Restaurierung fast neu daherkam, aber als täglich benutztes Fahrzeug bewies, dass mit liebevoller Hand auch ein technisch sehr aufwändiges Fahrzeug gelebt werden kann.

Oldtimer Open Air 2018 - Sonderpreis der Motorworld Manufaktur Berlin

Am Sonntag dann ging der Preis an ein etwas auffälligeres Fahrzeug, oder eher an seinen Besitzer. Der hatte nämlich seinen besonderen Cadillac extra aus der Garage geholt, um am Oldtimer Open Air teilzunehmen. Und dabei sprechen wir nicht von einem gewöhnlichen Cadillac, sondern von einem Einzelstück aus dem Jahr 1954, das direkt für den Musiker Liberace modifiziert wurde. Mehrere Jahre lang stand das Fahrzeug nun, wir fanden es besonders, dass dieses Auto nun in der Zitadelle zu sehen war – damit hätten wir im Vorfeld nicht gerechnet.

Der Liberace Cadillac aus dem Jahr 1954 - Motorworld Manufaktur Berlin

Weiter im nächsten Jahr

Wir haben jetzt erfahren dürfen, dass die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder stattfinden wird. Wieder in der Zitadelle, direkt neben der Motorworld Manufaktur. Wir freuen uns darauf und wünschen den Organisatoren von ReBornClassics viel Erfolg bei der Vorbereitung!

Für weitere Informationen folgen Sie einfach DIESEM LINK.

 

Alles im Lot! Richtfest der Motorworld Manufaktur Berlin

Die Alte Härterei in der Motorworld Manufaktur Berlin feiert Richtfest. Der Dachstuhl steht und so wurde das Ereignis nach altem Brauch gefeiert.

Das Richtfest ist eine alte Handwerkstradition und darf gerade in einer Manufaktur nicht fehlen. Am Donnerstag, dem 19. Juli 2018 war es nun auch bei uns soweit: das Richtfest der Alten Härterei stand auf dem Tagesprogramm!
Endlich Richtfest! Die Alte Härterei der Motorworld Manufaktur hat ihr Dach bekommen.

Prost! Im niederdeutschen heißt das Richtfest anlässlich Fertigstellung von Rohbau und Dachstuhl auch „Fensterbeer“. Auch wenn es bei uns stattdessen ein Glas Sekt gab, wissen wir jetzt, warum das so ist. Unser Zimmermann hielt eine kurze Ansprache, den Richtspruch. Und mit dem Wunsch nach Gottes Segen gingen nach alter Sitte die Gläser zu Bruch. Einen letzten Nagel haben wir dann auch noch eingeschlagen und dabei entdeckt, dass im ersten Stock unserer Alten Hälterei gerade ein „fantastisches Büro-Loft mit einmaligem Ausblick“ entsteht. Mehr dazu in einem nächsten Beitrag …

Zuvor aber noch unser Dank an alle Handwerker, Mitarbeiter, Helfer und Maschinenführer, die unsere Alte Härterei zu einem ganz besonderen Ort machen. Stellvertretend nennen wir hier unser Architekturbüro für die Alte Härterei, AO Architekten und Ingenieure mit Stephan Vieweger und seinem Team, die Firma Gewächshaustechnik Werder unter der professionellen und stets zuvorkommenden Leitung von Herrn Dr. Kelm, unserem Team Buchwald, das alle Sonderaufgaben in Windeseile erledigt, Herrn Krzysztof Kot aus der Fa. BKK Bauausführungen GmbH , der mit seinen Mitarbeitern jedes kleine Loch in den alten Mauern unsichtbar verschließt, sowie unserem Statiker, Herrn Michael Weiß, der unfassbar viele Rechnungen angestellt hat, damit das neue Dach auch hält, und dem Aus- Putzer Alessandro Zaccaria für die glattesten Oberflächen seit es Zement gibt! Mille Grazie!

 

Bild des Tages: ab jetzt wird geschraubt

Getreu unserem Motto „Schrauben verbindet“ haben wir hier den nächsten Projektschritt vorbereitet: die Queranker und Flachverbinder unserer „Alten Härterei“. Gestrahlt, grundiert und zur Montage bereit.

Wir sind in der Aufbauphase:

Die Sanierung der historischen Sheddachhalle nimmt im besten Wirtsinn Strukturen an. Wir stellen die alte Dachstruktur mit der charakteristischen „Sägezahn-Optik“ wieder her und verwenden dabei viel des alten Materials.
Sorgsam gereinigt, gestrahlt, grundiert und lackiert warten die Metallverbinder nun auf ihren Einsatz. Und auf die neuen Metallschrauben, welche die Konstruktionselemente miteinander verbinden.

Dienstwagenverkauf: James Bonds Aston Martin DB5 unter dem Hammer

Der Aston Martin DB 5 aus dem Film Goldeneye

Man kennt das von den lokalen Autohäusern: Flottenwechsel, alles muss raus. Schnäppchen-Alarm! Das britische Auktionshaus Bonhams macht es jetzt ähnlich und will im Juli den ehemaligen Dienstwagen von James Bond verkaufen: jenen Aston Martin DB5 aus dem 1995er Streifen „Goldeneye“. Allerdings zum Höchstgebot.

Schätzungen liegen bei 1,2 Millionen Pfund

Schauplatz des Geschehens soll das diesjährige Goodwood Festival of Speed sein. Am 13. Juli wird der Aston Martin DB5 in der aparten Farbe „Silver Birch“ aufgerufen. Die Experten taxierten ihn im Vorfeld der Auktion auf 1,2 Millionen Britische Pfund. Nicht übel für einen „Gebrauchtwagen“. Okay, es handelt sich ja auch um das Dienstfahrzeug des britischen Geheimagenten James Bond. Allerdings nicht alias Sean Connery, sondern Pierce Brosnan. Der steuerte das Fahrzeug im Jahr 1995 anlässlich der Dreharbeiten zu „Goldeneye“. Dabei kamen zwar drei DB5 zum Einsatz – doch der besagte DB5/1885/R soll die Hauptrolle gespielt haben. Sollten Sie sich noch für die Auktion registrieren wollen – nur keine Scheu und immer hier entlang: Bonhams
Die Entwicklung zur Sportwagenikone fand bereits 1964 statt, als James Bond einen solchen Wagen zum Straßenduell in den Alpen im legendären Film „Goldfinger“ nutzte.

Pierce Brosnan im Aston Martin DB 5 - Motorworld Manufaktur Berlin

Dieser DB5 wurde übrigens bereits im Jahr 2010 versteigert – für sagenhafte 4,1 Millionen US-Dollar. Doch auch der aktuelle Noch-Eigentümer dürfte eine gute Rendite machen: er erwarb den Brosnan Aston im Jahr 2001 für „gerade einmal“ 157.750 Pfund. Wenn alles richtig rund läuft und die Bieter in Stimmung sind, gelingt vielleicht sogar die Verzehnfachung des Preises. Soviel schaffen Autohäuser bei ihrem Flottenwechsel mit nur einem Fahrzeug eher selten.

Sean Connery am Aston Martin DB 5 - Motorworld Manufaktur Berlin

Sollten Sie auch wertvolle Automobile besitzen oder davon träumen, schauen Sie sich bei uns in der Motorworld um. In Berlin und Metzingen arbeiten wir derzeit emsig daran, Auto-Enthusiasten und ihren Träumen mit unseren Motorworld Manufakturen ein angenehmes wie sicheres Umfeld für ihre Passion zu bieten – in Köln sind wir schon einen Schritt weiter und freuen uns auf die Eröffnung am 16. Juni.

Bildquelle: Alamy/Bonhams

Bildergalerie: Oldtimer erkunden die Motorworld Manufaktur Insel

Die 13. AvD Rund um Berlin Classic in der Motorworld Manufaktur Berlin 2018

Kurs Spandau! Bei der 13. AvD Rund um Berlin-Classic zählte Oldtimer Insel-Hopping zum Programm. Denn die Teilnehmer der Rallye erkundeten unser Manufaktur Areal und stellten sich einer kniffligen Sonderprüfung.

Wegbereiter und Einpark-Contest

Für den Insel-Rundkurs hatten wir zuvor einen neuen Weg über die Insel geebnet. Doch nur beschaulich über das Eiland tuckern, wäre natürlich zu langweilig. Daher wartete unter schattigen Bäumen eine Sonderprüfung für Rangier-Profis: Einparken an der Uferkante lautete die Ansage. Aber bitte ohne das Fahrzeug dabei zu versenken! Zwei Pfähle markierten die Idealposition. Wer am dichtesten parkte, erhielt die wenigstens Strafpunkte. „Jeder Zentimeter Abstand ein Strafpunkt“ so lautete die einfache Regel. Und an die hielten sich alle – mehr oder weniger. Immerhin: Ausfälle gab es keine. Unfreiwillige Fahrzeugwäschen glücklicherweise auch nicht. Alle kamen durch und konnten bei der Abfahrt noch einen kurzen Blick auf die Alte Härterei werfen, die jetzt wieder aus ihrem Jahrzehnte dauernden Dornröschenschlaf erwacht.

Unsere Fotogalerie zeigt das bunte Teilnehmerfeld der gelungenen 13. AvD Rund um Berlin-Classics.

Ein Blick in die Zukunft: Wer bald zu uns auf die Insel kommt, wird seinen Klassiker ganz stressfrei – und ohne Strafpunkte – auf dem entstehenden Marktplatz abstellen und auf der Fläche der diesjährigen Sonderprüfung ein kühles Getränk genießen können. Denn hier am Ufer planen wir unseren Biergarten. Also klicken Sie hier direkt weiter zur Ergebnisliste..

Zum Wohl!

Liebe Teilnehmer! Gerne können Sie sich das Bild Ihres Klassikers herunterladen. Einfach anklicken und dann „Bild speichern unter…“ eingeben. Viel Spaß damit!

Lesetipp: Classic Trader, Ausgabe 3-2018

Wenn wir heute einmal nicht unseren eigenen Motorworld Bulletin, sondern das aktuelle Classic Trader Magazin zur Lektüre empfehlen, hat das einen Grund: die fantastische Fahrzeugauswahl zum Saisonstart ..

Gelungene Kombi: Classic Trader Magazin in Print und Digital

2.100 attraktive Fahrzeug-Offerten hat das Classic Trader Team in die aktuelle Ausgabe von Heftnummer 3-2018 gepackt. Sorgsam ausgewählt und wohlsortiert nach Herstellern in alphabetischer Reihenfolge ist das ein sehr gelungenes Kompendium zum Saisonstart. Und das Durchblättern ein Genuss. Hilfreich: bei näherem Interesse ist die Online-Detailrecherche über die CT-Webseite ein Kinderspiel. Zahlreiche Bilder und Beschreibungen grenzen das begehrte Suchobjekt aussagekräftig ein. Gewiss, andere Oldtimer-Publikationen haben die intelligente Verbindung von Print und Online auch längst entdeckt. Classic Trader aber hat in kurzer Zeit eine überzeugende Kombi auf die Beine oder besser, die Räder, gestellt. Uns gefällt´s! Nur am Rande sei noch erwähnt: dass wir das aktuelle Editorial haben beisteuern dürfen, war uns ebenso ein Vergnügen! Nun lesen Sie am besten selbst. Viel Spaß!

Editorial zum Classic Trader Magazin 03/2018

Hier geht es zur Webseite: www.classic-trader.com

Achtung, Berlin! Jetzt geht´s wieder rund!

Start zur 13. Rund um Berlin Classic

Motorworld Manufaktur Berlin on Tour: bei der 13. AvD Rund um Berlin-Classic sind wir wieder dabei. Diesmal starten wir in einem Porsche 944 Turbo und vertreten damit die Youngtimer-Fraktion. Am 4. Mai ist es soweit…

Vom 4. bis 6. Mai auf Berliner und Märkischen Straßen

„Same procedure as last year?“ Mal schauen! Karten und Stoppuhren liegen jedenfalls bereit, denn wir gehen erneut bei der AvD Rund um Berlin-Classic Oldtimer-Rallye auf die Strecke, die in 2018 bereits zum 13. Mal ausgetragen wird. Chapeau! Geplant ist der Start am 4. Mai 2018 von der Paul-Löbe-Allee nahe dem Reichstag. 60 Fahrzeuge schwärmen dann über Spandau in die Brandenburger Osthavelniederung aus. Weitere Stationen: die Havelseen, das Landgut Stober und die Orte Nauen, Rathenow und Sacrow.

Vielleicht ist sogar eine Inselüberfahrt dabei?

Wer weiß. Wir lassen uns überraschen und empfehlen allen Schaulustigen schnell noch die Webseite der AvD Rund um Berlin-Classics für Durchfahrtpunkte und Zeiten: http://www.rundumberlin-classic.de/index.html

Die 13. AvD Rund um Berlin - am 04. - 06. Mai in und rund um Berlin

Baubeginn an der Alten Härterei: die Berliner Manufaktur-Neuigkeit zum 1. Mai

Die Alte Härterei in der Motorworld Manufaktur Berlin nimmt Form an Baubeginn in Berlin

Auf dieses Datum haben wir gewartet. Denn getreu dem Motto, dass der „Mai alles neu macht“, haben wir diesen Tag als offiziellen (Auf-) Baubeginn an der Alten Härterei auf unserem Inselareal gewählt. Das Entkernen der historischen Sheddachhalle ist nun endlich abgeschlossen und wir gehen zum „erbaulichen“ Teil über.

Gut bedacht – die halbe Miete

Und da dieser Baustart nun nicht vollkommen unangemeldet über uns hereinbrach, konnten wir sogar unser Technik-Team – leider ohne die vielbeschäftigten Architekten – zu einem kleinen Gruppenfoto vor die Härterei bitten. „Ab jetzt wird aufgebaut“, stellt Alexander Gregor, Projektleiter der Motorworld Manufaktur Berlin (re.) anlässlich dieser Zusammenkunft fest. „In den kommenden Monaten werden wir aus der Alten Härterei der ehemaligen Auto-Union Werke Berlin das Aushängeschild unserer Manufaktur-Insel machen.“

Für diese Perspektive war jedoch eine immense Vorarbeit nötig. Denn das abgängige Dach der Alten Härterei mit seinen typischen, baustatisch aber aufwändigen Sheddach-Reitern, hatte nicht nur einen, sondern unzählige Schäden. Wasser lief praktisch überall in die alte Fertigungshalle. Da macht es nun wirklich keinen Unterschied, dass es jetzt ganz fort ist. Im Gegenteil: der Neuaufbau sollte nun ohne Zwischenfälle möglich sein. Planer wie Handwerker haben dafür in den vergangenen Wochen ganze Arbeit geleistet.

Unzählige Detailplanungen vor Baubeginn

Christian Gurbicz, technischer Leiter des Manufaktur-Projektes Berlin (li.) beschreibt die anstehenden konkreten Schritte: „Derzeit sanieren wir die rund 100 Jahre alte Tragstruktur aus massiven Eisenträgern. Wie bei einer Fahrzeugrestauration ist hier Sorgfalt gefragt. Die Neueindeckung des weitläufigen Sheddaches haben wir bereits beauftragt. Unzählige Detailplanungen und Abstimmungen mit den Denkmalbehörden gingen dieser Vergabe voraus. Schließlich wollte bei der besonderen Dachstruktur alles gut bedacht sein – sprichwörtlich. Mit unserem Architektenteam AO Architekten & Organisation um Stephan Vieweger kamen wir dabei allerdings erfreulich zügig voran.“ Auch Micha Hagel (Mitte), der das Projekt aus dem Motorworld Hauptquartier in Schemmerhofen leitet, ist zuversichtlich: „Wenn jetzt noch das Wetter mitspielt, haben wir hier in der Alten Härteres bereits im Sommer ein neues Dach über dem Kopf.“

In diesem Sinne hoffen wir auf einen sonnigen Mai, der seinem Ruf im besten Sinne alle Ehre macht und den gewünschten Sommer einleitet. Sie wollen noch einmal einen Blick auf die Alte Härterei im Urzustand werfen? Dann folgen Sie diesem LINK.

Interesse an Räumen im 1. OG der alten Härterei? Melden Sie sich jetzt mit Ihrer Idee und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Besichtigungstermin.

Bild des Tages: die Alte Härterei

Die Alte Härterei in der Motorworld Manufaktur Berlin: Blick über den Spandauer See

Wir geben Gas und so profitiert die Alte Härterei nun sichtbar von der voranschreitenden Grundsanierung.

Alles neu macht der: März!

Wintermonate haben auch ihre guten Seiten: man kann drinnen arbeiten! Schön warm und ohne Frost. Meistens jedenfalls. Wir haben uns auch daran gehalten und die viel beschriebene Alte Härterei auf unserer Manufaktur-Insel nun vollends entkernt. Doch Gründlichkeit hat ihren Preis: am Ende werkelt man ohne Boden und Dach dann allerdings doch wieder im frostigen Freien. Für unser Teilprojekt ist das allerdings eher heilsam, denn es hat beschleunigende Wirkung: der Neuaufbau der Sheddachhalle steht jetzt an. Ein neuer Boden, vollflächig befahrbar und ein neues Dach mit Oberlichtern werden die Alte Härterei ihrem neuen Zweck näher bringen. Für die Gestaltung konnten wir das Berliner Büro AO Architekten und Organisation gewinnen. Noch sind Teilflächen verfügbar für Werkstätten oder Handel – auch haben wir im 1. Obergeschoss noch Büroflächen zu vergeben.

Interesse? Melden Sie sich gern:

Ein Hoch auf die Manufaktur: Land Rover baut eine V8-Kleinserie des Defenders

Motorworld Manufaktur blickt über den Tellerrand: der neue limitierte Land Rover Defender V8

Die Manufaktur macht´s möglich: anlässlich des 70. Geburtstags der britischen Gelände-Ikone Defender legt Land Rover eine V8-Kleinserie als Sammlermodell auf. Es ist der schnellste Serien-Defender aller Zeiten.

405 PS im Land Rover Defender. Cheerio!

Motorworld Manufaktur geht ins Gelände - mit dem Defender V8

Sie laufen nicht schnöde vom Fließband, sondern entstehen in feiner britischer Handarbeit in der „Special Vehicle Division“ von Land Rover: die 180 Sonderfahrzeuge zum 70. Geburtstag des „Landy“. Unter der Haube des Jubilars kommt ein klassischer 5,0-Liter-Saugmotor V8-Benziner zum Einsatz. Und der entfaltet 405 PS, die ein Drehmoment von 515 Newtonmeter auf die Kurbelwelle wuchten. Damit soll eine Beschleunigung von 5,6 Sekunden auf 100 Stundenkilometer möglich sein. „That´s quick!“
Die Höchstgeschwindigkeit ist allerdings bei knapp über 170 km/h abgeregelt. Mehr wäre mit dem Jahrzehnte alten Starrachsen-Konzept fahrdynamisch wohl jenseits des Grenzbereichs. Doch die Manufaktur der LR-Spezialfahrzeuge hat verstärkte Bremen und ein Handling Paket auf das Fahrzeug abgestimmt. Der Kraftfluss wird zudem auf der Höhe der Zeit durch eine Achtgangautomatik aus dem Hause ZF reguliert. Dazu gibt es 18-Zoll Leichtmetallräder. Ein stimmiger Mix.

Der V8 Motor im neuen limitierten Land Rover Defender

Handwerkskunst im Interieur und die Qual der Wahl

Der Innenraum des neuen Land Rover Defender V8

Auch im Innenraum wurde auf eine gefällige Mischung aus archaischer Defender-Anmutung mit feinem Windsorleder kombiniert. Das passt genauso wie die Sportsitze von Recaro. Nun aber wird es schwierig: für den Käufer. Denn er muss sich erst einmal für einen der beliebten Radstände entscheiden. Den 90er oder den 110er Defender? Und hiernach stehen acht Serienfarben zur Auswahl – jeweils mit einer Kontrastfarbe des Daches zu kombinieren. Wer jetzt noch an den Anbauteilen feilt, kann sich das ein absolutes Unikat zusammenstellen. Das ist dann wohl die Krone der Manufaktur. Die allerdings hat ihren Preis: ab 150.000 Pfund startet der Master-Defender. Günstiger geht es da vermutlich nur mit einem eigenen „Autobiography-Landy“, den man sich in den eigenen vier Schrauberwänden mit viel Liebe und Arbeit zusammenstellt. Auch in dieser Kombination entstehen bekanntlich bemerkenswerte Allradler. So oder so – ein Hoch auf die Manufaktur!

405 PS im Land Rover Defender - das wäre ein Motorworld Manufaktur Dienstwagen

Sollte es Ihnen noch an den passenden Manufaktur-Räumen mangeln, melden Sie sich bei uns. Wir können helfen – in Berlin, wie auch in Metzingen:

…in den Motorworld Manufakturen.

Bildquelle: Land Rover > Herstellerseite